Archiv für den Monat: Oktober 2015

Nummer 3 lebt!

1986. Der Militärroboter S-A-I-N-T Nummer 5 der Firma…

Ach nee, ganz so lange ist es dann doch nicht her. Doch seit dem Saisonauftakt der 3. Herren in der 1. Bezirksklasse beim kuriosen Dunkelspiel in Holzhausen (Wer es verpasst hat, möge bitte hier KLICKEN) ist schon wieder viel passiert.

Die Zusammenfassung gibt es hier jetzt zum Samstagmorgen Frühstück.

  1. Das Spiel gegen Holzhausen wird nach einstimmiger Mannschaftsentscheidung neu angesetzt. Wiederholungstermin ist der 16.11.
  2. Beim neuen ersten Saisonspiel reisten wir Ende September nach Kloster Oesede. Ohne unsere Nummer 1 Christoph Gringmuth, dafür mit Marian von Oy als Edeljoker. Nach den Doppeln führen wir 3:0. In der ersten Einzelrunde spielen wir oben (Marian und Andreas) ausgeglichen, die Mitte um Höppi und mich versagen, Heinz-Peter und Carsten machen das unten aber wieder gut. 6:3 Führung. Anschließend läuft leider nicht mehr viel bei uns zusammen. Lediglich Heinz-Peter erkämpft sich einen 5-Satz-Erfolg und den siebten Punkt für uns. Dabei blieb es leider und mit 7:9 stand die erste Saisonniederlage auf dem Papier.
  3. Vier Tage später empfingen wir die Concordia aus Belm in Eversburg. Carsten musste erkältungsbedingt passen, dafür sprang Axel dankenswerterweise ein. Christoph steigt erst kurz vor Spielbeginn aus dem Flieger von einer Dienstreise und kommt immerhin noch dazu, ein paar Bälle zum Einspielen zu schlagen. Der Rest ist auch hier schnell erzählt. Alle Doppel gehen weg. Nur Andreas und Axel knacken fast das Doppel 1 der Belmer. Christoph, Andreas, Höppi und Heinz-Peter haben jeweils im fünften Satz das Nachsehen. Ich kann in der Mitte mein Spiel gewinnen und Mr. OSC Axel siegt gegen Wilhelm Stahmeyer in fünf Sätzen. Oben können wir dann leider auch keinen Punkt mehr holen und so hieß es am Ende 2:9 gegen uns.
  4. Diesmal elf Tage später, am 13.10. ging es zum Aufsteiger nach Glandorf. Topspieler Peters musste mit verletzter Rippe auf der Zählbank Platz nehmen. Uns fehlte Heinz-Peter und erneut konnten wir Marian als Edeljoker einsetzen. Christoph und Marian oben, Andreas rutscht zu mir in die Mitte. Höppi gesellt sich zu Carsten ins untere Paarkreuz. Klingt vielversprechend. Die Doppel stellen wir mutig auf. Christoph und Andreas Doppel 1, Marian und ich Doppel 2 (Langförden lässt grüßen) und Höppi und Carsten Doppel 3. Der Mut wurde leider nicht belohnt, so dass wir mit 1:2 ins Hintertreffen geraten. Bei den Einzeln sind die beiden Spitzen-Leistungen von Christoph und Marian hier gesondert zu erwähnen. Sowohl Reinhard Lefken als auch Christian Engler werden von den beiden in packenden Spielen besiegt. Oben 4:0! Andreas muss gegen Werner Witte beim 1. Einzel gratulieren, gewinnt aber sein zweites Einzel gegen Wenk deutlich. Gegen Wenk darf zudem auch ich noch einen Punkt für uns beisteuern. Carsten und Höppi haben unten keine Probleme mit Gründker und Ersatzspieler Mennemann. Am Ende steht ein hochverdienter 9:3 Sieg auf dem Spielberichtsbogen.

Mit 2:4 Punkten stecken wir wie erwartet bereits voll im Abstiegskampf. Die Leistungen gegen Holzhausen, Kloster und Glandorf haben allerdings gezeigt, dass wir mit einigen Teams um die Nicht-Abstiegsränge spielen werden. Bei der 11er Staffel und 3 direkten Abstiegsplätzen muss das Ziel also mindestens Relegationsplatz 8 heißen.

Weiter geht es bei uns am Montag, den 16.11. bei Wiederholungsspiel in Holzhausen. Anschließend beginnen die Wochen der Hinrunden-Wahrheit mit Spielen am Sonntag und Montag, Samstag und Montag und Freitag und Samstag.

 

Bei der 3. Herren rollt der Ball auch...(Quelle: Pixabay, Foto: Kirstie, Lizenz: CC0)

Bei der 3. Herren rollt der Ball auch…(Quelle: Pixabay, Foto: Kirstie, Lizenz: CC0)

 

Mr. OSC Axel erfolgreich gegen Belm (Foto: privat)

Mr. OSC Axel erfolgreich gegen Belm (Foto: privat)

 

 

 

8. Herrern mit geschlossener Manschaftsleistung zu einem 7:1 Erfolg

TT 8. Herren

8. „Herren“, v.l.n.r.: Niklas Bethke, Lolo Jostes, Jonas Baars, Felix Meyer (Foto: privat)

Mittwoch den, 28.10,2015 sollte es soweit sein. Unser 1. Heimspiel und gleich der erste Sieg. Diesmal in kompletter Mannschaftsstärke traten wir gegen Rot-Weiß Sutthausen III an.

Der Spielverlauf ist schnell erzählt. Mit den Doppeln und den ersten vier Einzeln gaben wir lediglich einen Satz ab, so dass wir mit einer 6:0 Führung in die zweite Einzelrunde starteten. Ein kurzes Aufbäumen des Gegners reichte nicht mehr, so dass wir die zwei Punkte in Osnabrück behielten. Also insgesamt eine Leistung, auf die sich aufbauen lässt.

Nix Neues heute?

Nö, bislang nicht. Stürz‘ ich mich halt in meinem selbstgenähten Fledermauskostüm kopfüber den Berg herunter.

Kommt doch einfach mit! Geht doch nichts über ’nen kleinen Adrenalinkick.

Frei nach dem Motto: „Ich behaupte ja gar nicht, dass ich Batman bin, aber: Niemand hat Batman und mich bisher gleichzeitig in einem Raum gesehen!“

4. Herren: In Hollage chancenlos

Bahnübergang 2677

So dumm lief’s schon zweimal auf dem Weg nach Hollage (von Harald Bischoff (Eigenes Werk), CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons)

Schon die Anreise nach Hollage verheißt am Freitagabend nichts Gutes: Auf dem Hinweg von Hellern über Eversburg stehen Hajo und der Autor gleich mal gefühlte Ewigkeiten vor beiden geschlossenen Bahnübergängen, um reichlich Passagier- und elendlange Güterzüge passieren zu lassen. – Wenn das mal nichts zu bedeuten hat …

Selbst das Auffinden des Haupteingangs der Haselandhalle erweist sich als unerwartete Hürde. Der jedenfalls, den wir dafür halten, ist es dummerweise nicht. Nur eine Hallenumrundung später ist auch das geschafft.

Immerhin sind Axel, Carsten und Vitali schon in der Halle. Wer noch fehlt, ist unser Kapitän. Der hat zwischenzeitlich wenig ermutigende Verkehrsmeldungen („Stau vor Münster“) via Whatsapp auf seinem Weg von Mainz in Richtung Hollage abgesetzt. Doch kurz vor Spielbeginn kommt auch er wohlbehalten, aber mit 400 Autobahnkilometern in den Knochen und noch voller Adrenalin in Hollage an.

Auf Lasse müssen wir krankheitsbedingt erneut verzichten, so dass sich die Mannschaft von selbst aufstellt. Die Doppel laufen so lala. Carsten und Axel sind gegen Biemann/Zang erwartungsgemäß chancenlos. Hajo und ich können nach dem Katastrophendoppel gegen Engter hier endlich gegen Placke/Recker den ersten Sieg einfahren. Vitali und Burkhardt gewinnen zwar den ersten Satz, doch nachdem der zweite Satz in der Verlängerung weggeht, ist’s das leider. Da hilft auch die Unterstützung durch Edelfan und Allesfahrer Thomas Kessler nicht. 🙂

Nach den Doppeln besteht natürlich noch berechtigte Hoffnung auf weitere Punkte. Doch Hajo zieht gegen Biemann in einem tollen Spiel nach fünf Sätzen den Kürzeren, und Carsten kann gegen Zang nichts ausrichten.

Bei Burkhardt läuft’s besser? Na ja, zumindest zu Beginn. Leider reicht seine 2:0-Führung gegen Placke aber nicht und das nervt unseren Kapitän sichtlich. Vitali spielt gegen Sprehe nicht schlecht, doch mehr als ein Satz springt für ihn nicht heraus. Axel geht es gegen Lücking ganz genauso. Auch mir klebt das Pech am Schläger. Mit tadellosem Spiel in den ersten beiden Sätzen und im dritten gut dabei, scheint der Rest nur noch Formsache. Doch Pustekuchen, plötzlich geht kurz vor Ende des dritten Satzes nichts mehr und nach fünf Sätzen ist auch dieses Einzel verloren. Carsten muss zum zweiten Mal ran, doch gegen den starken Biemann ist an diesem Tag nichts zu wollen.

Endstand 1:9. Zwar besser als die 4. Herren der letzten Saison (0:9), aber irgendwie auch kein Grund zum Jubeln. – Das nächste Mal wird einfach am ersten geschlossenen Bahnübergang umgedreht. 😉

Nächsten Samstag geht es in eigener Halle um 17 Uhr weiter gegen den SV Nortrup.

Bezirksliga: 2. Herren pusht sich in Meppen zum Erfolg

Spieler des Spiels: Paul Willenbring. Er weiß einfach wo der Ball steckt!

Wer hätte das gedacht?

Auch im vierten Spiel der Saison hat sich unsere 2. Herren gegen einen direkten Konkurrenten durchsetzen können.
Die Rede ist vom SV Union Meppen, der am Freitag Abend Spitzenspieler Mang Loi im Gepäck hatte und somit in Bestbesetzung an Start ging.

Mit ein wenig Respekt, aber auch voller Motivation starteten wird in die Doppel.

Es sollte gleich in die Vollen gehen: Tobias & Stefan traten als Duo gewohnt konzentriert auf und versetzen der Kombination Loi/Loi gleich zu Beginn in eine kleine Schockstarre. Leider ging der zweite Satz nach starkem Comeback in Hälfte zwei noch mit 9:11 verloren. Dafür drehten wir den Spieß in Satz 3 um und hatten im vierten Satz bei 10:9-Führung die Sensation vor Augen. Es sollte leider nicht sein und so folgte in Satz 5 die Ernüchterung.

Unsere anderen beiden Doppel bewiesen dann abermal Nervenstärke und setzen sich jeweils mit 11:8 im vierten Satz gegen die Konkurrenz durch.

Die Doppelstärke hatte somit also zum vierten Mal gefruchtet 🙂

2:1-Führung!!!

Nummer eins Mang Loi machte unserem Oli das Leben zur Hölle und schickte ihn unverrichteter Ding mit einer 3:0-Schlatsche auf die harten Holzbank. Abwehrass Klaus Kupzik setzte unserer Eins (Paul Willenbring) kräftig zu, sodass Satz 1 verdientermaßen an Meppen ging. Danach wurde die Taktik umgestellt und schon bewies Paul, dass er nicht zu unrecht im oberen Paarkreuz aufgestellt ist und machte kurzen Prozess (-10, 6,6, 3). 3:2-Führung!!!

Stefan musste sich dann mit Kahnh Loi auseinandersetzen und schien früh auf der Verliererstraße zu sein. 7:11 im ersten Satz und Satz hoch hinten, wo sollte das hinführen?
Ein Griff in die Motivationskiste drehte den Satz (11:9). Das war auch bitter nötig da Satz 3 wieder an den spinlastigen Meppener ging. In Satz 4 brachte sich Stefan dann fast um den Ertrag sein herausgespielten Bälle und hätte eine 10:7-Führung fast noch zum Matchverlust abgegeben. Mit 12:10 und einer stärkeren Offensivprise gelang das Erreichen des Endsatzes, der dann mit 11:9 im Fünften sein I-Tüpfelchen bekam.

Justus (rechts) weiß wie es läuft! 🙂

Tobias fand nach zwei verkorksten Sätzen gegen Franz ‚Höppi‘ Kock ins Spiel rein, verpasste es jedoch sich in den Endspielcharakter (Satz 5) zu hieven (-3,-1,5,-9).

Justus wird mehr und mehr mit seinen Taten zu einem „Bezirksligakind“. Mentale Stärke, Siegeswille, Beissattacken und „Polenvorhand“ ließen Treubelinho verdientermaßen in Fünf gewinnen (-8,9,6,-10,5).

Uli Kasselmann schien in Satz 1 Jürgen Töbermann regelrecht auseinander zu nehmen. Doch danach fing die Eiszeit an, die er erst Mitte des dritten Satzes mit mehr Topspinscher-Eigeninitiative wieder ablegen konnte und sich so letztlich zum Matchgewinn durchspielte. Somit bleibt Uli auch weiterhin ungeschlagen! Chapeau!!

6:3-Führung, jetzt bloß nicht nachlassen!

Oli erfüllte diese Aufgabe mit Bravour (Gegner: Kupzik) und zog sich sinnbildlich damit aus der Affäre. Nice one! (9,-9,9,6).

Paul spielte sich in seinem letzten Match zum Helden von Meppen, in dem er nach zwei klar verlorenen Sätzen gegen Mang Loi (-3,-5) wiederaufstand, von Uli Kasselmann
perfekt eingestellt wurde und dann mit offensiven Akzenten und artistischen Abwehrbällen das Spiel zu seinen Gunsten drehte (4,9,7).

8:3!!!

Nur noch ein Punkt, der Sieg war nun zum Greifen nah.

Tobias war heute nicht in seinem Element (oder auch Flow wie die Jugend von heute ausdrücken würde) und spielte trotz starken Ansätzen die Sätze nicht bis zum Ende voll durch. So sollte es trotz hoher Führung  in Satz 3 nicht einmal zum Satzgewinn gegen Kahn Loi reichen (Nächstes Mal bist du wieder dran, Tobi ;-). 8:4!!!

Stefan wurde somit die Bürde auferlegt der Erfolg unter Dach und Fach zu bringen. Es sah jedoch zuerst nicht danach aus. Satz 1 ging schnell an Kock(inho). Im weiteren Verlauf dann aber richtig von
Oli eingenordet gelang ein wenig mehr, sodass es durch zwei hohe herausgespielte Führungen (8:0 in Satz 3, 10:5 in Satz 5) noch zu zwei 11:9-Erfolgen reichen sollte.

Oli schlägt wieder zu!!

Der vierte Sieg im vierten Spiel war eingefahren!!!   Details zum Spiel gibt es hier: *klick*

Danach noch Krombacher Radler in 0,5!! gezischt, geduscht und bei McDonalds schnabuliert, fand man sich kurz vor 3 Uhr nacht im frisch gemachten Bett wieder.

Armer Tobi der 2 1/2 Stunden später wieder beruflich in Erscheinung treten musste.

Zum nächsten Match: Nächste Woche, am Sonntag, den 31.10., steigt in Riemsloh um 17 Uhr das nächste Duell. Wir sind zwar krasser Aussenseiter, aber mit dieser Motivation scheint gegen jeden Gegner etwas zu gehen. Wir freuen uns drauf!!!

Zwei neue Tische beim OSC

Tables de ping-pong, jardin Atlantique, Paris 2009

Sie sind da: Zwei neue Platten für den OSC – Abbildung ähnlich 😉 (Foto: Jean-François Gornet from Paris, France, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons)

Es hat eine Weile gedauert, doch jetzt sind sie da. Der Lieferant unseres Vertrauens aka PingPongTom aka Kuhli hat der TT-Abteilung wunschgemäß zwei neue Platten inklusive Netzgarnituren geliefert.

Jetzt müssen sie nur noch (end-)montiert werden – Danke im voraus, Alex! -, dann sind sie einsatzbereit.

Bitte behandelt sie sehr pfleglich, damit wir alle möglichst lange etwas davon haben. So schnell gibt es keine wieder.

Im Gegenzug werden wir übrigens mindestens eine alte Platte ausmustern, schon um ausreichend Stellplatz zu behalten.

Wer Interesse an einem alten Tisch hat, z. B. für den Einsatz im Hobbykeller, der melde sich bei bitte bei den üblichen Verdächtigen. Über den Preis werden wir uns sicher einig.

P.S.: Habt Ihr alle Eure neuen Trikots und Hosen abgeholt?

Bezirksliga: 2. Herren auf Aufstiegskurs …

tobias-krueger-fokus

Tobias Krüger voll im Fokus: Gegen Baccum blieb er ungeschlagen!

Das hättet Ihr wohl gerne …

Mit dem SC Baccum hat man einen weiteren Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg hinter sich gelassen.

Ein Dank gilt unseren treuen Fans Ralph Bödeker, Alfred Schiemann, Stefan Fangmeier, Familie Willenbring, Familie Aprile, Familie Kasselmann und Familie Krüger, ohne die wir auch an diesem Tage ganz alt ausgesehen hätten.

So starteten wir abermal mit eingespielten Doppeln. Tobi und Stefan zerlegten das Doppel 1 mit Risse und Thie, während Uli und Paul sich gegen Alberring / Wellermann schwer taten und unglücklich mit 10:12 im Fünften unterlagen. Unser drittes Duo Justus und Oli stellten mit einem 6,5,4 den Vorsprung wieder her. 2:1!!!

Die Einzel sind schnell erzählt: Paul mit einer klasse Leistung und zwei Einzelpunkten Alberring & Rolfes. Oli (mit viel Noppe, aber zu wenig Drang) gelang eine 1:1-Bilanz, wobei er Noppenmann Alberring klar unterlegen war. In der Mitte punktete Tobi 2x gnadenlos, während Stefan nach 2:1-Führung und 10:7 Führung im Fünften mit zwei finalen Netzrollern das Spiel noch verdient abgab und somit leer nach Hause ging.

Ist in der Liga angekommen. Spieler des Tages: Justus Treubel

Uli bewahrte seine weiße Weste (gegen Radke mit 3,5,8) .

Justus war letztendlich der Held des Tages und kam mit einem 7,10,-10,2  gegen Thie verdientermaßen in der Liga an!!!! Chapeau!!!!

Ein verdienter Sieg mit einem 9:3-Endergebnis. 6:0-Punkte, das kann sich sehen lassen.

Das nächste Spiel findet am kommenden Freitag beim SV Union Meppen statt, gegen die wir uns auch eine Chance ausrechnen ;).

5. Herren: Niederlage gegen TSG Burg Gretesch II

Strix varia DM1

5. Herren: Jetzt erstmal 4 Wochen Pause (Foto: Cephas (Own work), GFDL or CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons)

Am Freitag stand das bereits vierte Saisonspiel der 5. Herren an. Der Gegner Gretesch II kam als Favorit trotz zweier „Ersatzspieler“ zum OSC.

Nach den Doppeln stand es 1:2 für den Gast. Markus und Klaus holten einen wichtigen Sieg gegen die starken Stanislaw Wedler und Marcel Neff. Anton und Hartmut kämpften bis zum Schluss gegen Andreas König und Werner Neff. Leider ging das Spiel im fünften verloren. Andreas und der Autor konnten trotz knappem Spiel die 0:3 Niederlage nicht verhindern.

Die Einzelspiele standen an und irgendwie lief es für uns nicht glücklich. Andreas konnte einzig und allein in der ersten kompletten Einzelrunde das Spiel für sich entscheiden und zwar mit einem 3:2 Sieg gegen Wolfgang Seßmann. Klaus verlor sehr knapp mit 2:3 gegen Dirk Brockmeyer. Markus konnte trotz Gewinn des ersten Satzes die 1:3-Niederlage gegen Stanislaw Wedler nicht verhindern.

Die Duelle Marcel Neff gegen Hartmut und Werner Neff gegen den Autor sollte an Familie Neff gehen. Hartmut und der Autor holten zwar jeweils einen Satz, konnten sich aber letztendlich nicht durchsetzen. Anton verlor sein Spiel sehr knapp im fünften gegen Andreas König, wobei dieses Spiel keinen Sieger verdient hatte. 2:7 der Zwischenstand.

Es kam dann zu zwei wirklichen Krimis in dem oberem Paarkreuz. Klaus spielte wie immer gut, musste aber leider eine ärgerliche 2:3 Niederlage gegen Stanislaw Wedler einstecken. Das Pech scheint gepachtet bei Klaus, es war die fünfte Fünfsatzniederlage. Einen Mentaltrainer haben wir schon verpflichtet für Klaus. 🙂 Nein, Spaß beiseite, deine Stunden werden noch kommen, da sind wir uns sicher. Markus holte einen 3:2-Sieg gegen Dirk Brockmeyer. Die Ruhe am Tisch und ein sicheres Händchen waren letztendlich ausschlaggebend. Hartmut ließ dann gegen Werner Neff die Ruhe etwas vermissen und musste sich trotz gutem Beginn 1:3 geschlagen geben. 3:9 der Endstand.

Das Bier schmeckte trotzdem nach dem Spiel, die Zwischenbilanz heißt: 4:4 Punkte für die 5. Herren !

Zuversichtlich gehen wir in eine fast vierwöchige Pause, um dann am 12.11. beim VfL Osnabrück wieder voll anzugreifen.

Bezirksliga: 2. Herren grüßt von der Tabellenspitze

Ulrich Kasselmann: Nach Biss-Attacke wieder dabei 🙂

Eine große Unterstützung wurde der 2. Herren am Freitag Abend zuteil:

Alfred Schiemann, Ralph Bödeker, Pascal Beckmann, Stefan Fangmeier, Markus Frankenberg, Henrike Post, Dirk Wendehorst, Marina & Birgit Härtel, Marian von Oy, Jürgen Höpfner und unsere fünfte Herren fieberten am Freitag im Bezirksligaspiel gegen den SV Bad Bentheim mit (nicht böse sein, wenn der Autor wen vergessen haben sollte).

Sie sahen, wie schon beim Spiel gegen den SV Oldendorf, einen furiosen Doppelstart.

Tobias Krüger und Stefan Härtel setzten alles daran als 2er Doppel gegen die Bentheimer #1 (Wiechert) und #2 (Giebel) für eine Überraschung zu sorgen. Dies gelang die ersten zwei Sätze und im dritten Satz bis zur 10:7-Führung (inklusive dreier Matchbäller) perfekt. Danach gönnte man sich eine wahre Auszeit um im vierten Satz mit 15:13 die Nase vorne zu haben. Ulrich Kasselmann konnte im zweiten Spiel der Saison auch wieder mit von der Partie sein, nachdem er noch gegen Oldendorf aufgrund eines Hundebisses („immer beißen“ lautet das Motto der Zweiten) pausieren musste.

Er fügte sich gut neben unserer Eins Paul Willenbring ein, der an diesem Abend gedanklich-nervlich nach langer Wartezeit im Stau und vergessenem Schläger mit sich haderte und sich im Einzel nicht für sein großes Engagement belohnen sollte. Zurück zum Doppel: Die beiden spielten als Einserdoppel gegen Barchanowitz / Strauss und schafften es nach einem knappen 12:10 in Satz 1 das Spiel in der Folge mit -8,8,8 für sich zu entscheiden.

Dazu muss gesagt werden, dass Bentheim an diesem Tage nicht mit der Bestbesetzung auflaufen konnte, den 4er Jörg Krebstakies schmerzlich vermisste und somit Dieter Strauss (2. Mannschaft, Kreisliga Nr.1) zu seinem Bezirksliga-Debüt kam.

Mit dieser 2:0-Doppelführung im Rücken spielte es sich für Justus ‚Justice‘ Treubel und Oli Aprile gleich viel angenehmer und so durften wir uns über den zweiten perfekten Doppelstart in dieser noch jungen BL-Saison freuen. 3:0!!!

Oli gelang der wichtige Einzelsieg im oberen Paarkreuz!

In der ersten Einzelrunde stand es nach sechs Spielen: 3:3 Unentschieden.

Paul verlor nach hartem Fight gegen den starken 2er Giebel mit -11,-10,-9. Oliver gelang gegen Wiechert mit 6,6,-8,10 der Befreiungsschlag.

Tobias lieferte sich einen wahren Schlagabtausch gegen den nominellen 5er Lammering und verlor nach auslassen von einigen Matchbällen mit 13:15 im fünften Satz. Stefan stellte gegen Barchanowitz mit einem 13,6,6 den alten Abstand wieder her.

Rückkehrer Uli legte gegen Strauss gleich nach (7,8,5). Justus war immer dran, aber der erste Sieg im zweiten Match sollte gegen Plass (-7,-9,-10) nicht gelingen. Somit stands zur Hälfte nach 3:0 + 3:3 = 6:3!!!

Das obere Paarkreuz von uns gab danach beide Matches ab. Nur noch 6:5!!!

Tobias setzte mit seinem 3:1-Erfolg gegen Barchnowitz für ein Ausrufezeichen. Stefan baute nach gutem Beginn stark ab und ging mit einem 1:2-Rückstand gegen Lammering in die letzten zwei Sätze. Dank super Coaching gelang mit einem 11:3 u. 11:5 noch die Wende. „Beisser“ Uli biss mal wieder extrem und setzte gegen Plass den Schlusspunkt (4,8,-5,2).  9:5!!!

Die nächsten zwei Punkte gegen den Abstieg sind damit auf dem Konto.

Am heutigen Sonntag geht es um 15:30 Uhr in Halle B gegen den nächsten Konkurrenten (im Kampf gegen den Abstieg) namens SC Baccum um die Wurst.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung 🙂