Archiv für den Monat: Juli 2015

Turnierüberblick August 2015

Nach dem etwas ruhigeren Turniermonat Juli steht der August schon wieder ganz im Zeichen der Saisonvorbereitung. Hier der Turnierüberlick für die Region:

18. Westfälisches TT-Turnier in Vlotho
Veranstalter: CVJM Wehrendorf
Region: Herford
Datum: 07. bis 09. August
Entfernung: 70 km
Ranglistenbezug: 11.05.
Mehr Infos: Hier

4. Volksbank Open 2015
Veranstalter: TTV Salzkotten
Region: Paderborn
Datum: 14. bis 16. August
Entfernung: 100 km
Ranglistenbezug: 11.05.
Mehr Infos: Hier

6. Tischtennis SummerCup
Veranstalter: TSV Westfalia 06 Westerkappeln
Region: Steinfurt
Datum: 15. bis 16. August
Entfernung: 15 km
Ranglistenbezug: 11.05.
Mehr Infos: Hier

10. Bach/Stumpf-Turnier
Veranstalter: SV Schwarzer Berg Braunschweig
Region: Braunschweig
Datum: 21. bis 23. August
Entfernung: 190 km
Ranglistenbezug: 11.05.
Mehr Infos: Hier

Pre Contest Cup 2015
Veranstalter: ATSV Habenhausen
Region: Bremen-Ost
Datum: 29. bis 30. August
Entfernung: 120 km
Ranglistenbezug: 11.05.
Mehr Infos: Hier

6er vs 4er Teams: Der offene Brief an den Verband

Werden wir in Zukunft früh genug im Bett sein? 🙂

Ein Göttinger Tischtennisspieler hat sich in einem offenen Brief an den Tischtennis Regionsverband Südniedersachsen gewandt, in dem er das aktuelle System der 6er Mannschaft in Frage stellt.

 

„Die Rückserie der laufenden Staffel hat begonnen – für einen passionierten Tischtennisspieler wie mich ein Grund zur Freude! Diese Freude aber ist nicht ungeteilt. Denn zugleich sehe ich mit Sorge den damit verbundenen Belastungen entgegen. Belastungen? Durch ein Hobby? 

In der Tat wird für mich als Vater von drei Kindern (9, 7 und 3 Jahre) eine Punktspielsaison unter dem gegenwärtigen Spielsystem mehr und mehr zum Belastungstest. Seit fast 30 Jahren spiele ich begeistert Tischtennis, nehme ziemlich regelmäßig am Punktspielbetrieb teil und habe bereits meinen beiden älteren Kindern die Freude an diesem schönen Sport vermitteln können. Das Spielsystem in Sechser-Mannschaften ist allerdings immer ungünstig gewesen. Mittlerweile komme ich damit deutlich an meine Grenzen.

..

Was ich mit diesen Zahlen sagen will, liegt auf der Hand: Die Spiele dauern, gemessen an der individuellen Spielzeit, zu lange. Jeder weiß aus Erfahrung, dass mit den Zeiten zum Umkleiden, Duschen, Einspielen, An- und Abreisen resp. Auf- und Abbauen noch einmal ein beträchtlicher zeitlicher Aufwand hinzukommt. In der Regel ist eine „Nachtmahlzeit“ ebenfalls unverzichtbar. Durch die langen Wartezeiten zwischen den Spielen kühlt der Körper aus.

Wer berufstätig ist, kann das in der Woche nur mit Mühe verkraften. Wer Familie hat, kann die Belastung auch am Wochenende kaum kompensieren. Eine prinzipielle Verlagerung der Spiele auf die Wochenenden ist vor diesem Hintergrund keine Lösung, zumal viele Spieler am Samstag oder Sonntag Privattermine wahrnehmen wollen ..“

Den ganzen Brief findet Ihr auf tischtennis-pur.de: *klick*

Ich persönlich (der Autor) spiele selbst in einer 6er Mannschaft und weiß zuschätzen, wie schön es ist mit der Truppe nach Spielende beispielhaft in großer Runde Essen zu gehen.

Trotzalledem sehe ich die Zukunft für den Tischtennissport auch bei 3er bzw. 4er Teams, so wie es schon in der 1. bis 3. Liga und 1. bis 3. Kreisklasse vorgelebt wird.

Die Gründe dafür sind vielfältig und im gestrigen Artikel „Reformen im Tischtennis – darum brauchen wir kleinere Mannschaften“ genannt worden.

Adidas schmeißt hin

Na, da haben wir ja nochmal Glück gehabt! Die Entscheidung, die Finger von den Adidas-Trikots für die gesamt Abteilung zu lassen, kam zwar aus anderen Gründen, aber genau zum richtigen Zeitpunkt, denn seit heute ist es amtlich: Adidas hat fertig mit Tischtennis. Gerüchteweise hörte ich das vorgestern schon aus berufener Quelle, und seit gestern kann man die Nachricht auch bei www.tt-spin.de nachlesen.

Zum Jahresende wird der Konzern sein Engagement im Tischtennissektor also schon wieder beenden. Das war wirklich nur ein kurzes Gastspiel. Offensichtlich war der Markt wohl doch nicht so leicht zu erobern wie gedacht. TT-Artikel mit den drei Streifen gibt es demnach nur noch bis Ende 2015 bzw. solange der Vorrat reicht.

Reformen im Tischtennis: Darum brauchen wir kleinere Mannschaften

6er Mannschaften ade? Es lebe die 4er Mannschaft!

Auf tischtennis-pur.de bin ich auf einen interessanten, wenn auch älteren Artikel gestoßen, der die Thematik/Problematik der 6er Mannschaften beleuchtet.

In diesem Artikel versucht Hans-Wilhelm Gäb (ehemaliger deutscher Nationalspieler und Sportfunktionär) einem näher zu bringen, warum das Herren-Spielsystem in der jetzigen Form (Kreisliga bis Oberliga) nicht mehr zeitgemäß erscheint.

„Wir stehen einer veränderten und sich weiter verändernden Vereins- und Punktspielsituation gegenüber. Die Frage ist nicht mehr, ob wir eine Veränderung wollen, sondern viel mehr, ob wir diese aktiv gestalten wollen oder auch können.

Ein zeitgemäßes Spielsystem im Tischtennis sollte daher folgende Ziele im Blick haben

– bessere Leistungsdifferenzierung
– homogene Mannschaften
– homogene Klassen
– zeitlich kürzer und besser planbar
– kürzere Fahrten
– höhere Flexibilität
– optimales Spielzeit zu Gesamtzeit Verhältnis
– jeder Spieler kann möglichst viele Spiele machen“

Unbedingt lesen: *klick*

SF Oesede: Ulrich Köhne verabschiedet

Ulrich Köhne (rechts): Standing Ovations für den TT-Routinier (Foto: noz.de)

Auf der Mitgliederversammlung der Tischtennis Abteilung der Sportfreunde Oesede war es soweit.

Der bisherige Präsident Ulrich Köhne übergab das Zepter nach 26-jähriger Regentschaft an Carsten Krieger.

Des Weiteren wurde Jannik Hehemann, Spieler der Oberligamannschaft, in den Vorstand gewählt und übernimmt damit das Amt von Lothar Schnier (Koordination Jugendarbeit).

„Die erfreulich zahlreich erschienenen Mitglieder der Tischtennis-Abteilung der Sportfreunde Oesede erhoben sich spontan und spendeten minutenlangen Beifall als Ausdruck der Wertschätzung, die sie „ihrem Präsi“ für seine Leistung entgegenbrachten.“ (News: sportfreunde-oesede.de)

Wir zollen Uli Köhne höchsten Respekt für seine ehrenamtlichen Leistungen und wünschen natürlich auch dem neuen Vorsitzenden Carsten alles Gute!

Die Landesliga und die 1. Herren: „Unzertrennlich“!

Thomas Levien: Der Captain gibt es vor: „Alles geben!“

Im Abstiegskampf in der Rückserie mit zusätzlicher Energie dank Frederik Stadler & Kevin Kurbjuweit die Klasse gehalten, soll auch die kommende Saison die Landesliga gesichert werden.

Favoriten auf den Titel sind nicht immer anhand von Q-TTR Werten ablesbar, jedoch scheint die erste Mannschaft vom SV Union Meppen um Starspieler Rainer Klaßen und Tonnie Heijnen mit ihrer Top 6 nicht ganz schlecht dazustehen  Ein Tobias Lammers im unteren Paarkreuz ist u.a. ein Beleg dafür.

Ebenso wird der SV Oldendorf dank seiner zwei Neuzugänge (Benjamin Rotkehl kam aus der Oberliga vom SF Oesede sowie Garret Hogg vom ehemaligen Landesligisten SVC Belm-Powe) dieses Mal nichts mit dem Abstieg zu tun haben und wahrscheinlich ganz oben angreifen.

Auch den SV Molbergen sollte man mit Florian Henke (Q-TTR: 1928) und Matthias Elsen (1920) nicht vergessen. Interessant wird es, ob auch im unteren Paarkreuz konstant gepunktet werden kann

Wie sich der TSV Venne ohne Klaus Hellmann schlagen wird, bleibt abzuwarten. Manfred Titgemeyer besetzt nun die Position 2, neu in der Mannschaft ist Stefan Meinert-Moog im mittleren Paarkreuz (1780).

Der SF Oesede sollte mit Hinrich Buermeyer an der Spitze wieder im gesicherten Mittelfeld landen.

Im unteren Bereich kämpfen besonders der TSG Dissen (Uwe Heitz und Wolfgang Pilz Comeback), der SG Schwarz-Weiß Oldenburg III und unsere Truppe um den Klassenerhalt.

Hier die Aufstellungen der einzelnen Teams: *klick*

Wir freuen uns auf eine spannende und hoffentlich faire Landesliga. 😉

Es geht wieder los: 3. Liga mit dem VfL Osnabrück

Dat waren Zeiten: Bernt Jansen kehrt nach Osnabrück zurück und überbringt dem VfL Osnabrück Museum Historisches. Anschließend geht es in die Olle Use, wo es noch ein langer Abend werden sollte.

Einige OSCler wie z.B. Axel Schiemann, Stefan Fangmeier, Hajo Holst, Tom Heiber, Jürgen Höpfner uvm. fiebern bei jedem Heimspiel des VfL Osnabrück an der „Seitenlinie“ mit.

Nun haben wir die fußballfreie Zeit überstanden und freuen uns auf eine engagierte Mannschaft, die mit Kampf und Leidenschaft die Zuschauer bzw. uns überzeugen soll.

Beginnen wird das Ganze hoffentlich gleich am heutigen ersten Spieltag der 3. Liga, wo „wir“ es auswärts mit 2. Liga Absteiger Erzgebirge Aue zu tun bekommen.

Übertragen wird das Spiel um 14 Uhr im Fernsehen beim MDR, zudem wird es einen Video-Livestream für alle Interessierten geben: *klick*.

Nochmal: Training in den Ferien

Snow Lions protect the entrance to the Potala Pallace

Jeden Montag und Mittwoch ist die Halle B bis 19 Uhr schwer bewacht, danach kann trainiert werden (Foto: nathan, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons)

Auf besonderen Wunsch eines zum Selberbloggen derzeit leider viel zu beschäftigten Mannes, hier nochmal die Infos zum Training in den Sommerferien:

Trainiert werden kann ab sofort bis zum Ende der Sommerferien am 2. September jeden Montag und Mittwoch in der Zeit zwischen 19 und 22 Uhr.

Bitte kommt nicht vor 19 Uhr, denn da findet das Stützpunkttraining für den Nachwuchs statt und dafür wird die ganze Halle gebraucht.

Wer sich vorher blicken lässt, der bekommt Lack von Kevin. 😉

War das jetzt deutlich genug, Markus?

Die Bezirksliga geht in die Vollen!

BL SÜD: Es geht wieder rund!!

Mann, Mann!

Schaut man sich die Bezirksligaeinteilung samt Mannschaftsmeldung an, dann hat sich im Gegensatz zur letzten Saison so einiges getan.

Die Liga könnte in dieser Saison ein breites Feld an Kandidaten aufweisen, die um den Titel mitspielen.

Da wären der erstarkte Blau-Weiß Papenburg, die mit Memering, Halbneuzugang Kuper und Neuverpflichtung Thomas Winsenborg drei klasse Leute unter den Top3 aufweisen.

Eintracht Nordhorn ist als letztjähriger Zweiter der Bezirksliga definitiv zu beachten. Gerd Heinrich wird im mittleren Paarkreuz nicht viele Spiele abgeben. Man darf gespannt sein wie sich das Team um Thomas Kunert gegen den Aufstieg „wehren“ wird :).

SV Union Meppen verzeichnet mehr als 12 Leute in seiner Aufstellung!!! Thomas Nagelmann ist komplett neu in den Top6 vertreten. Sollte man das Potenzial mit Spielern wird Zaudtke, Friemel oder auch Heydt vollkommen ausnutzen, könnte was nach oben gehen.

Der TSV Riemsloh gehört als letztjähriger Bezirksoberligist und natürlich auch durch die Rückholaktion von Florian Asmann (vorher SV Oldendorf, Landesliga) zum erweiterten Favoritenkreis.

Ebenso der VfL Emslage, die mit Tim Schipper eine Verstärkung fürs untere Paarkreuz bekommen haben. Damit werden sie definitiv nichts mit dem Abstieg zu tun haben und die Großen das ein oder andere Mal mit Spitzenspieler Christoph Schepers mehr als ein wenig ärgern.

Schwer einzuschätzen sind der SF Oesede um Top-Gun-Mann Nicolas Koch-Hartke. In der Bezirksklasse konnte sie keine Mannschaft richtig fordern, sodass sie unangefochten den Aufstieg realisierten. Genauso verhält es sich mit dem SC Baccum und dem SV Bad Bentheim, gegen die wir nun erstmalig das Vergnügen haben werden.

Wir spielen diese Saison in folgender Aufstellung:

1. Paul Willenbring
2. Oliver Aprile
3. Tobias Krüger
4. Stefan Härtel
5. Ulrich Kasselmann
6. Justus Treubel

und werden natürlich alles daran setzen, so schnell wie nur möglich als Drittplatzierter der vergangenen zwei Saisons den Klassenerhalt zu sichern.

Auf ne jute und besonders faire Runde! 🙂

Eine traurige Nachricht

wilhelm_hellmann_2008_p1000864_grosenveranderung

Wilhelm Hellmann (1936-2015) (Foto: privat)

Letzte Woche verstarb unser Abteilungsmitglied Wilhelm Hellmann im Alter von 79 Jahren. Die Traueranzeige findet man auch online.

Mit Wilhelm verliert die Tischtennisabteilung des OSC ein echtes Urgestein. Er ließ kaum ein Training aus und nahm bis vor einigen Jahren auch noch regelmäßig am Punktspielbetrieb teil.

Es ist sicher nicht übertrieben zu sagen, dass er über Jahrzehnte eines der Gesichter des OSC war.

Sein manchmal etwas kauziger Humor sorgte stets für gute Laune und als Trainingspartner war er immer gern gesehen, auch wenn er mit seinen gefürchteten Effetbällen und seiner Zähigkeit so manchen Gegner an den Rand der Verzweiflung trieb.

Für mich war es besonders schön, wenn er mir, nachdem ich im Training mal wieder gegen ihn verloren hatte, mit ernster Miene bestätigte: „Du bist aber schon viel stärker geworden!“

In der letzten Zeit hatte er sich rar gemacht, und ich erinnere mich noch gut an unser letztes Gespräch als er nur kurz in die Halle schaute und mit großem Bedauern meinte, er werde wohl nun wegen seiner angegriffenen Gesundheit wirklich nicht mehr spielen können. Damals hatte ich noch gehofft, das wäre übertrieben, doch leider sollte er recht behalten.

Wilhelm wird am Dienstag um 14 Uhr auf dem Heger Friedhof beigesetzt. Unser Mitgefühl gehört seinen Angehörigen.

Geburtstagsvideo für Justus

Eigens zu Ehren von Junglehrer und Geburtstagskind Justus hier ganz frisch ein Video mit zwei mir nicht näher bekannten Fußballspielern des „großen FC Bayern“ (O-Ton Justus), die ein wenig Nachhilfe von Ding Ning, Wang Hao und Liu Guoliang in Sachen echtem Sport bekommen. – Und für Bayern-Spieler machen sie das gar nicht mal so schlecht. 😉

Ach, und danke für die Party gestern.