Archiv für den Monat: Februar 2014

6. Herren: Das Rennen um Platz 2 geht weiter

PUCH DS 50 Rennen in Weer, Tyrol 05

6. Herren: Weiterhin ein enges Rennen (Foto: Böhringer Friedrich, Quelle: commons.wikimedia.org, CC-BY-SA-2.5)

In der letzten Woche standen wieder zwei wichtige Saisonspiele auf dem Plan. Zunächst ging es für die 6. Herren am letzten Donnerstag gegen den SV Rot-Weiß Sutthausen, also gegen einen direkten Konkurrenten um Platz 2.

In den Doppeln konnten alleine Vitali Belz und Anton Große gegen Herrschaft/Boitmann überzeugen und einen Sieg erringen. Die anderen Doppel gingen leider verloren. Danach startete Vitali gegen Böhm eine starke Aufholjagd nach 0:2 Satzrückstand, um dann doch im Fünften klar zu unterliegen. Es sollte nicht sein. Dafür konnte Markus Herbermann auf der Gegenseite gegen Cordes mit einem „perfekten Satz“ (11:0!) im entscheidenden Fünften siegen. Es sah bis hierhin sehr ausgeglichen aus, doch leider bestätigte sich dieser Trend nicht. Axel Schiemann war zwar wie immer voller Selbstbewusstsein gegen Osterfeld angetreten, verlor jedoch glatt in Drei. Gleiches widerfuhr Andreas „Captain“ Stahmeyer gegen Boitmann. Hartmut Stiehl und Anton gewannen zwar einen Satz, mussten dann aber auch beide gratulieren. Zwischenstand 7:2 für Sutthausen.

Der zweite Durchgang lief zwar besser, konnte die sich abzeichnende Niederlage aber nicht mehr verhindern. Vitali, Axel gegen seinen Lieblingsgegner Herrschaft und Anton gewannen ihre Spiele, doch Markus konnte gegen Böhm leider nicht zu seinem gewohnten Spiel finden, und auch Andreas musste sich einem starken Melcher geschlagen geben. Am Ende stand also ein 9:5 gegen uns auf dem Zettel. Ein durchaus verdienter Sieg für Sutthausen, der das Rennen um den Relegationsplatz in der Kreisliga noch spannender macht.

Vier Tage später lief es besser für uns. Der SV Hellern hatte sich zwar mit Rensen im mittleren Paarkreuz verstärkt, aber auch unsere Mannschaft war wieder vollständig angetreten. Insgesamt war es ein ausgeglichenes Spiel, das im unteren Paarkreuz zu unseren Gunsten entschieden wurde.

Oben spielten wir 2:2. Vitali holte zwei Siege. Markus verlor sehr unglücklich zweimal in Fünf. Die Mitte spielte ebenfalls 2:2. Axel konnte dabei im ersten Spiel einen 2:0-Satzrückstand drehen, bevor er im zweiten Match gegen Altmeister Harder in Fünf verlor. Anton gewann dagegen gegen Harder, hatte aber gegen Rensen das Nachsehen. Den Unterschied machten diesmal Andreas und Hartmut. Andreas kämpfte in seinem zweiten Einzel gegen den Negativtrend der letzten Wochen an und spielte 1:1 und Hartmut bestätigte seinen Aufwärtstrend und gewann beide Einzel verdient! So gewann am Ende der OSC mit 9:6!

Damit stehen vor der nächsten vierwöchigen Pause drei Siege gegen die vermeintlich schwächeren Mannschaften und eine Niederlage gegen einen Konkurrenten um den Relegationsplatz auf dem Zettel. Wir hoffen, dass die Mitkonkurrenten sich ebenfalls schwer tun und werden versuchen, in den direkten Duellen alles klar zu machen.

Am 17.3.2014 steht ein sehr wichtiges Heimspiel gegen den VfR Voxtrup an. Dazu sind alle herzlich eingeladen!

Ausgleichsgymnastik

Was macht einen guten Spieler aus? Technik, Spielverständnis, Kondition und Körperbeherrschung. Letzteres kommt im Training leider oft zu kurz, deswegen hier ein paar anregende und koordinativ fordernde Übungen von Kai Hou.

Wer das demnächst selbst probieren will, gibt bitte vorher in der Redaktion Bescheid, damit wir ein Video davon machen können. 😉

„Müde“ Emslager zerstören 2. Herren im Schattenparadies!

emslage_schattenparadies

Das Schattenparadies wird angerichtet!

Was für eine Rückrunde!

Nachdem wir von ein paar Tagen bekannt gegeben hatten, dass die 2. Herren/OSC und Mirko Kretschmer getrennte Wege gehen, mussten wir kurzfristig für den nächsten Spieltag bzw. für die nächsten Spiele passenden Ersatz finden.

Mit Johannes Walter reaktivierten wir für das Emslage Match einen Münsteraner Jura-Studenten, der das Tischtennis-Spielen seit November letzten Jahres an den Nagel gehängt hat. Wir sagen schonmal Danke für deinen Einsatz!

Ärgerlich fing das Ganze für Johannes an. Morgens aufgestanden wollte er mit dem Fahrrad Richtung Bahnhof los, bemerkte dann vor der Haustür sein fehlendes Zweirad. Geklaut! Im Sprint ging es zum Münsteraner Bahnhof, um dann zusehen wie der Zug einem vor der Nase wegfuhr. Gut, dass wir eine Stunde Karenz eingeplant hatten und wir somit nur 25 Minuten später unsere Fahrt ins Emsland antreten konnte.

Nach der 100 Kilometer Fahrt kamen wir an der Twister Turnhalle an und bestaunten gegen 12 Uhr die gut aufgelegten Emslager (Bahns, Temmen und Bürkle), die noch bis 7 Uhr in der Früh nach dem Riemsloh Spiel (6:9) in eigener Halle gezaubert hatten und nun gerade aufgestanden waren. Zahnbürste und Riesen-Sektpulle lieferten in der Umkleide gleich den Beweis. 😉

Weiterlesen

Trainingslager in Kooperation mit dem TV Hude

Zeitplan

Zeitplan des Trainingslagers

Es ist zwar schon etwas her, aber trotzdem soll es an dieser Stelle noch seine Erwähnung finden. In Kooperation mit dem TV Hude ging es für fünf Jugendliche vom 28.12.-30.12.13 nach Hude zum Trainingslager.

Schon der erste Blick auf den Trainingsplan ließ verlauten, dass es anscheinend viele Trainingseinheiten geben wird.  „Spielen wir da eigentlich nur Tischtennis?“, konnte man von den Teilnehmern hören. Und mit sechs Trainingseinheiten à 2,5 bis 3 Stunden kann man davon ausgehen, dass man an den drei Tage seeeehr viel Tischtennis spielen wird.

Voller Elan traf man sich am Samstag an der Halle B und der Bulli, der netterweise vom OSC samt Fahrtkosten gestellt wurde, füllte sich mit  Taschen, Schlafsäcken und Luftmatratzen. Nach 1,5 Stunden in Hude angekommen wurde der Gymnastikraum mit Matten und Taschen gefüllt, sodass das ein Nachtlager bereit stand. Dann ging es auch schon los mit der ersten Einheit. Schnell wurde klar, dass die Spieler aus dem Bereich Hude, die eigentlich dort im Stadtkader spielen, schon einige Male mehr ’nen Schläger in der Hand hatten als die OSCler. Immerhin konnten die zwei besten OSCler gut mithalten und spielten gute Einheiten.

Weiterlesen

Eilmeldung: 1. Herren heute Abend gegen Dissen II

Wappen_Dissen

Wappen von Dissen (Quelle: commons.wikimedia.org)

Heute Abend ab 20:15 Uhr erwartet die 1. Herren in Halle B die Zweitvertretung der TSG Dissen.

Das Hinspiel gegen Lippelt, Lippold & Co. endete mit einem 9:7-Auswärtssieg für unsere Jungs. Da kann etwas Unterstützung sicher nicht schaden, zumal dringend zwei weitere Punkte gebraucht werden, um den Abstand nach unten zu wahren. – Also bis später!

Top 10-Ballwechsel vom DHS Europe Cup 2014

Top 10-Ballwechsel: immer wieder gerne genommen. – Und in diesem Fall nochmal so gern, denn Michael Maze, der extrovertierte Däne, ist nach langer Verletzungspause wieder zurück im Geschäft! Aber keine Sorge, natürlich sind auch Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov dabei.

6. Herren: Einfache Siege werden nicht akzeptiert!

Vauchelet Jacob refuse de livrer Benjamin

6. Herren: So leicht lässt sie sich nichts schenken. (Foto: Théophile Vauchelet via commons.wikimedia.org)

Die 6. Herren ist nun endlich im Februar auch in die Rückrunde gestartet und das auch relativ erfolgreich. Es standen bislang zwei Spiele auf dem Plan, am Freitag gegen den SC Schölerberg II und am Montag gegen die TSG Burg Gretesch III.

Unsere Mannschaft war wie gewohnt in beiden Spielen in Bestbesetzung angetreten, der Gegner hatte da zeitweise mehr zu kämpfen. Im ersten Spiel war auch Schölerberg mit seiner besten Mannschaft da und zeigte gleich im Doppel, dass sie nicht zu unterschätzen sind. Wir lagen mit 1:2 zurück.  Im oberen Paarkreuz folgten dann zwei Kampfspiele. Markus Herbermann und Vitali Belz hatten beide Matchbälle gegen sich, kämpften sich zurück und siegten in Fünf gegen A. Kull und Euen.

Die Mitte mit Axel Schiemann und Anton Große sowie das untere Paarkreuz mit Andreas Stahmeyer und Hartmut Stiehl zogen nach und gewannen alle souverän ihre Einzel. Die erste Runde ging also ausschließlich zu unseren Gunsten aus und es sah aus, als ob die Umstellungen zur Rückrunde mit Markus (von Position 6 auf 2), Axel (von 2 auf 3) und Andreas (von 4 auf 5) Früchte tragen würden.

Leider kehrte sich dieses Bild im zweiten Durchgang um. Markus konnte seine makellose Bilanz von jetzt 13:0 in dieser Saison wahren und auch sein zweites Einzel gewinnen. Vitali kam gegen Andreas Kull nicht zu seinem Spiel und verlor letztlich mit einem Aufschlagfehler mit 10:12 im vierten Satz. Es sah trotzdem bei einem Zwischenstand von 8:3 nach einem OSC-Sieg aus, dachten wir zumindest.

Leider folgten jetzt vier verlorene Einzel. Alleine Anton kämpfte fünf Sätze lang und verlor letztlich knapp mit 8:11. Trotz dieser katastrophalen Bilanz im zweiten Durchgang rissen sich Vitali und Anton nochmals zusammen und holten den letzten Punkt am Ende deutlich mit 3:0 für den OSC. Endstand 9:7 gegen einen starken Tabellenletzten vom Schölerberg, der sicher noch den ein oder anderen Punkt in der Rückrunde holen wird.

Ein ähnlich knappes Spiel sollte es auch gegen Gretesch geben. Die Gegner traten mit nur vier gesunden Spielern an und wurden zusätzlich von Seßmann und Lammert unterstützt, sodass nicht gerückt werden musste. Das bedeutete, wir bekamen schon vor dem Spiel fünf Punkte geschenkt und mussten nur weitere vier für einen Sieg erreichen. Soviel zur Theorie, in der Praxis sah das etwas anders aus.

Beide gespielten Doppel gingen zu Beginn verloren, und es stand 1:2 für den Gegner. Im oberen Paarkreuz war jeweils ein Einzel im vornherein entschieden, das zweite Einzel gewann Vitali mit 3:0 gegen Piepmeyer, Markus verlor leider sein erstes(!) Einzel in dieser Kreisligasaison.

In der Mitte fehlte ebenfalls ein Spieler, sodass beide nur ein Einzel gegen Neff bestreiten mussten. Anton verlor dies denkbar knapp und Axel lieferte eine der stärksten Saisonleistungen ab, traf Vor- und Rückhand beidermaßen und siegte in Fünf. Starke Leistung! Im unteren Paarkreuz war Hartmut der Held, der durch seine zwei Einzelsiege ein Abschlussdoppel verhinderte. Andreas hatte zweimal Pech und musste in Fünf gratulieren.

Am Ende stand ein 9:6 auf dem Spielbogen. Letztlich verdient, aber deutlich schwieriger als zuvor angenommen. Am Donnerstag, den 20.2. geht’s nach Sutthausen zum Tabellenvierten. Da muss eine deutliche Leistungssteigerung her.

OSC & Mirko Kretschmer gehen getrennte Wege!

„scratch it if you can“

Wie schon aus der Überschrift zu erkennen, haben sich der OSC und Mirko Kretschmer (2. Herren, Bezirksliga) in beiderseitigen Einvernehmen auf eine Auflösung des noch bis 2099 geltenden Kontraktes – die Ablöse lag bei ca. 100.000 Euronen 😉  – verständigt.

Das Gute bleibt in unseren Gedanken. Hier noch ein kurzer Abschnitt zu seinen Erfolgen mit dem OSC:

„Seit 2008 war der gebürtige Schinkel-04er in unseren Reihen und half gleich in seiner ersten Saison tatkräftig mit, dass wir mit unserer 1. Herren in der 1. Bezirksklasse (Levien, Kauke, Kretschmer, Härtel, Höpfner & Hakemann) die Klasse hielten. Einzelerfolge über Marvin Schlicker, Dirk Moldenhauer (damals SSC Dodesheide), Reinhold Erhard, Daniel Gödde, den jungen Fynn Pörtner/Simon Wächter 😉 oder Miguel Pereira bleiben besonders in Erinnerung.

Unvergessen die Aufstiegsrelegation 2010 zur Bezirksliga Süd, wo Mirko gegen Patrick Friemel & Franz Kock (beide Union Meppen) sowie gegen Klaus Lübbers (SV Bawinkel) erfolgreich war und der Mannschaft damit zum Relegationssieg und Aufstieg in die Bezirksliga verhalf.“

Unsere 2. Herren wird somit die restlichen Spiele mit Levien, Aprile, Krüger, Härtel, von der Haar + x bestreiten.

Ziel ist weiterhin, den zweiten Platz zu sichern und die Aufstiegsrelegation im Mai zu bestreiten. – Dabei sein ist alles. 😉

Mirko, auch nochmal auf diesem Wege für die Zukunft alles Jute!

Auf gutem Weg …

So, es wird Zeit, dass es hier auch mal wieder etwas über die 9. Mannschaft zu lesen gibt. Bereits am 20. Januar ging es mit dem Spiel gegen gegen die dritte vom SV Rot Weiß Sutthausen in die Rückrunde und gleich gab es eine Überraschung: „nur“ 6:6 lautete das magere Ergebnis, aber nach deren klaren Sieg gegen Darum waren wir schon ein bisschen vorgewarnt …

Auch bei der 9. gibt es spannende Ballwechsel für die Zuschauer zu sehen...;-)(Foto J.Kruse)

Auch bei der 9. gibt es spannende Ballwechsel für die Zuschauer zu sehen… 😉
(Foto J. Kruse)

Am 30.01. ging es dann zum Auswärtsspiel gegen die 4. von Voxtrup und Patric Bachert hatte seinen ersten, erfolgreichen Auftritt für die 9. Ein 7:4 war das knappe Ergebnis.

Am vergangenen Freitag nun das Heimspiel gegen die 3. vom SC Schölerberg. In der Hinrunde gab es noch eine 4:7 Niederlage … Aber verstärkt durch Jan-Hendrik Mons und Patric Bachert und mit den bewährten Kräften von Peter Drescher (im Doppel), Johann Schmidt und Joachim Kruse konnte eigentlich nicht viel schief gehen und 7:1 war das klare Endergebnis.

So befindet sich die 9. auf einem guten Weg und steht mit zwei Punkten Abstand auf den Tabellenführer TSG Burg Gretesch weiterhin auf den zweiten Tabellenplatz.