Archiv für den Monat: Januar 2013

Laxten bestätigt: Formkurve der 1. Herren geht nach oben!

Bayern Kurve Night 2

1. Herren: Aufsteigende Formkurve (Foto: Breemik08, Quelle: commons.wikimedia.org)

Dem Zweitplatzierten der Landesliga Weser-Ems Olympia Laxten hätte es am vergangenen Wochenende auch durchaus ein wenig mulmiger werden können. Beim Stand von 4:6 geht ein knappes Spiel im fünften Satz weg. Das wäre sonst der Anschluss gewesen und die Emsländer dadurch vielleicht ein wenig nervös geworden.

Weiterhin muss man sagen, dass zu Beginn im oberen Paarkreuz gleich zwei Spiele mit 10:12 im Fünften gegen uns liefen. Zwei Bälle in diesen Spielen anders und man hätte geführt. Zudem spielte unsere Erste durch den krankheitsbedingten Ausfall des fiebrigen Kersis komplett aufgerückt mit Verstärkung durch Thomas Levien.

Dieses Ergebnis kann also eindeutig als Steigerung gesehen werden, die genau richtig kommt:

Denn kommenden Samstag um 16.00 Uhr ist endlich Zeit für unser erstes Rückrundenheimspiel in Halle B!

Dazu noch gegen den FC Rastede, der als direkter Konkurrent im Abstiegskampf gilt und den man im Hinspiel nach hohem Rückstand noch im Abschlussdoppel schlagen konnte.

Beide Teams müssen dieses Spiel gewinnen um eine realistische Chance zu wahren den Klassenerhalt zu schaffen …

Wir würden uns sehr über Eure Unterstützung freuen!

Jan-Ove kann am Ball alles, egal welcher Ball

Als der liebe Gott das Sporttalent verteilt hat, kamen einige mit Schüsseln, andere nur mit dem Sieb. Jan-Ove Waldner aber hatte schlauerweise gleich ein großes Fass dabei.

Wer bislang geglaubt hat, er wäre „nur“ ein begnadeter Tischtennisspieler, der wird hier eines Besseren belehrt. Fußball ist zwar keine echte Herausforderung für ihn, geht aber zur Not auch. – Getreu dem alten Motto: „Wenn Tischtennis einfach wäre, würde es Fußball heißen!“ 😉

5. Herren: OSC-Halb und halb gewinnt in Sutthausen

Bundesarchiv Bild 183-1986-1106-025, Halle-Saale, Berufswettbewerb

Die OSC-Köche bei der Arbeit in fremder Küche (Foto: Thomas Lehmann, Quelle: commons.wikimedia.org)

Man nehme eine Hälfte der 5. Herren (Tom, Klaus und Höppi) und eine Hälfte der 6. Herren (Burkhardt, Stefan und Markus), vermenge das Ganze auf die Schnelle zu einem Team und schicke es an einem Freitag nach Sutthausen in der Hoffnung auf leckeres Ergebnis.

So ähnlich sah das Rezept aus dem Kochbuch von Chefkoch Mannschaftsführer Klaus Jansen aus. Doch was sich in der Theorie ganz vielversprechend anhörte, musste seine Tauglichkeit in der Praxis erst noch erweisen.

Zumal da ja auch noch die Sutthausener waren, die durchaus nicht bereit schienen, einfach nur tatenlos zuzusehen, wie die OSC-Kochtruppe in ihrer Küche Halle allein über das Essen bestimmen wollte. Ganz im Gegenteil, sie setzten alles daran, ein OSC-Festessen zu vereiteln und das Menü nach ihrem Geschmack zuzubereiten.

Und das taten sie zunächst ganz erfolgreich, denn gleich den ersten Gang, die Doppel(-suppe), versalzten sie dem OSC ganz gehörig. Lediglich das OSC-Doppel Heiber/Arends konnte gegen das Sutthausener Spitzendoppel Cordes/J. Böhm punkten, während Jansen/Höpfner ihr Spiel gegen Herrschaft/A. Böhm nach zwei hoch gewonnenen Sätzen noch verdattelten und auch Fangmeier/Herbermann gegen Melcher/Boitmann im fünften Satz gratulieren mussten.

Nach der versalzenen Suppe ging es weiter mit dem 1. Hauptgang, der im oberen und mittleren Paarkreuz ausgeglichen verlief, bevor der OSC im unteren Paarkreuz beide Punkte holen konnte und damit erstmals 5:4 in Führung ging.

Der zweite Gang schmeckte dann ähnlich durchwachsen. Oben und in der Mitte wieder ein leistungsgerechtes 2:2, unten aber nochmal zwei Punkte für den OSC.

Endergebnis 9:6 für den OSC. Damit waren zwar nicht alle wirklich zufrieden, aber immerhin satt. 😉

Auf den Nachtisch wurde verzichtet. Stattdessen gab es ein leckeres Abschlussbier von den Gastgebern. Vielen Dank dafür nach Sutthausen.

Das Spiel in Zahlen

9:6 Spiele, 38:24 Sätze.
Punke für den OSC: Heiber/Arends (1), Heiber (2), Höpfner (1), Arends (1), Fangmeier (2), Herbermann (2).

Kloatscheeten again!

Kloatscheeten

Kloatscheeten (Foto: Heribert Duling, Quelle: commons.wikimedia.org)

Nicht vergessen! Am Samstag, den 2. Februar wollen wir um 14 Uhr wieder Kloatscheeten. Dieses nette Spiel, das uns Burkhardt Arends aus der Grafschaft Bentheim mit zum OSC gebracht hat, findet damit schon zum dritten vierten Mal statt, so dass man schon fast von einer Tradition sprechen könnte. 🙂

Anschließend geht es zum ebenfalls traditionsreichen Grünkohlessen im Sportlertreff. Wer dabei sein möchte, meldet sich bitte bis spätestens morgen bei Burkhardt an.

Wer nicht weiß, was ihm da möglicherweise entgeht, für den gibt es hier noch eine hoffentlich aufschlußreiche Erklärung aus der deutschen Wikipedea:

Hobby-Kloatscheeten

Zu Beginn des neuen Jahres (bis ca. Ende März) ist die Saison der Hobby-Kloatscheeter. Das Gesellige steht hierbei ganz eindeutig im Vordergrund. Nachbarschaften, Kegelclubs, Sportvereine jedweder Art, Mitarbeiter von Firmen, Büros oder Verwaltungen kommen hierfür zusammen.
(=> Weiterlesen durch Klick auf „Lesen“)

Weiterlesen

1. Herren: Punktgewinn als Außenseiter in EVERSBURG?

Für unsere 1. Herren geht es morgen in den heimischen Gefilden gegen den zweitplatzierten SV Olympia Laxten.

Ohne großen Druck können unsere abgestiegsgefährdeten Mannen aufspielen und erwarten euch nach dem Fußball Highlight (VfL Osnabrück vs. Karlsruher SC) um 17 Uhr in Eversburg. Wie man nach Eversburg kommt? Hier klicken: *klick*

Wer zu spät kommt, könnte das Schicksal diesen jungen Mannes (siehe Foto, rechte Seite) erwarten. Freie Sicht sieht anders aus. 😉

Sogar Stefan Fangmeier muss sich strecken!

Bruderkampf, Teil 3 von 3

Luisenpark Klanggarten Mund

6. Herren: 2:9-Klatsche gegen die Fünfte! Egal, Mund abwischen und weitermachen. (Foto: Immanuel Giel, Quelle: commons.wikimedia.org)

Gestern Abend fand das letzte OSC-interne Kreisliga-Duell dieser Saison statt. Die 6. empfing die 5. Herren.

Nach dem 7:9 aus dem Hinspiel hoffte die Sechste auf eine ähnlich starke Leistung, um den ungeschlagenen Ligaprimus erneut ein wenig ärgern zu können.

Leider zeigte sich die Fünfte diesmal eher spaßbefreit und machte kurzen Prozess mit den Mannen von Kapitän Burkhardt Arends.

2:9 hieß am Ende eines unerwartet kurzen Abends in Halle B, der so aber immerhin frühzeitig seine Fortsetzung im Sportlertreff nehmen konnte. 😉

Die insgesamt verdiente Niederlage wäre mit etwas mehr Glück nicht ganz so deutlich ausgefallen. So verlor Maik Suelmann im Spitzenduell erst in der Verlängerung des fünften Satzes gegen Lasse Treger und auch den Autor ereilte im Spiel gegen den nervenstarken Klaus Jansen dasselbe Schicksal.

Die beiden Ehrenpunkte für die Sechste holten der einmal mehr stark aufspielende Maik Suelmann gegen Tom Heiber und Anton Große gegen Jens Wascher. In den Doppeln lief gar nichts, und auch Axel Schiemann, Burkhardt Arends und Markus Herbermann durften ihren Einzelgegnern diesmal nur gratulieren.

Wie dem auch sei: Glückwunsch an die Fünfte zu einem überzeugenden Auswärtssieg! 😉
Für die 6. Herren gilt derweil: Mund abwischen und weitermachen! Denn jetzt fängt die Saison ja erst richtig an.

Erfolgreicher Start für die 9. Herren!

Branta canadensis in flight, Great Meadows National Wildlife Refuge

9. Herren: Start geglückt und weiterhin auf Höhenflug in der 3. Kreisklasse

Auch die 9. ist gestern in die Rückrunde gestartet und hatte gleich den Tabellenzweiten, die 4. vom SV Atter zu Gast. Nachdem es in der Hinrunde noch ein Unentschieden gab, wollten wir es dieses Mal noch ein bisschen besser machen.

Doch der Start fiel sehr gemischt aus. Während Joachim Kruse und Peter Drescher gegen Wilfried Pikulik und Heiko Charles keine Probleme hatten, mussten sich Daniel Belz und Jonas Baars gegen Bernd Galle und Rafael Swoboda nach vier Sätzen geschlagen geben, 1:1.

Doch anschließend ließ die 9. sich nicht mehr bremsen: Joachim gewann gegen Rafael und Daniel in einem tollen Spiel knapp im 5. Satz gegen Bernd! Auch Jonas hatte einen guten Einstand und holte gegen Heiko ebenso wie Peter gegen Wilfried einen Punkt. Anschließend machte Joachim es mal wieder spannend, konnte aber trotzdem im 5. Satz gegen Bernd gewinnen, während Daniel gegen Rafael zwar in knappen Sätzen aber sicher mit 3:0 gewinnen konnte.
Ein 7:1 gegen den Tabellenzweiten, was soll da noch passieren …?

3. Herren: Auftaktniederlage in Belm

Zukunft unbekannt: Wie geht es weiter mit der 3. Mannschaft? (Quelle: commons.wikimedia.org)

Ausgangsposition vor der Rückserie

Am vergangenen Freitag startete nun auch die 3. Herrenmannschaft ihren Auftakt in die Rückrunde in der 1. Bezirksklasse. Die Ausgangsposition vor der Rückserie ist klar: Bei fünf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer will man mit aller Kraft versuchen, wenigstens den Relegationsplatz gegenüber Nortrup und Niedermark zu verteidigen. Ein überraschender und unwahrscheinlicher Punktgewinn beim Tabellenzweiten SV Concordia Belm-Powe II wäre für das Gelingen dieses Ziels sicherlich hilfreich gewesen. Leider gelang dies nicht, aber mit einer größtenteils ansprechenden Leistung kann man dennoch frohen Mutes in die Rückserie gehen.

Das Spiel

Zum ersten Mal dabei ist unser Neuzugang Heinz-Peter Beste. Daneben müssen wir leider auf Dominic verzichten, dafür spielt ein altbekannter Spieler dieser Klasse mit: Jürgen Höpfner! Belm spielt mit altbewährter und bekannter Besetzung.

Die Doppeln stellen wir etwas um, was sich noch nicht 100% eingespielt / bewährt hat und starten dementsprechend mit 0:3.

Die Einzel sind dann aber größtenteils hart umkämpft. Andreas Schubert muss gegen Christoph und Marvin in den 5. Satz, wo er seinen Gegnern allerdings jeweils die Grenzen aufzeigt. Christoph gelingt es in seinem darauffolgenden Einzel aber, einen 3:2 Erfolg über Hubert Brake einzufahren. – Respekt!

In der Mitte trumpft Justus auf: Mit seinem schnellen Blocks ringt er in fünf hart umkämpften Sätzen den aus der BOL kommenden Quang Anh Phan nieder. Anders sieht es bei Lars aus: gegen Thomas Kuschel ist er ohne Chance. Auch Jürgen (1:3 gegen Klaus Bensmann) und Heinz-Peter (sehr knappes 2:3 gegen Berthold Schlüter) halten sich wacker, müssen letztlich dennoch gratulieren.

Das „Nachspiel“

So steht  am Ende ein 2:9 gegen den Aufstiegsaspiranten aus Belm auf dem Spielberichtsbogen. Auch wenn man sicherlich gerne das ein oder andere Spiel mehr geholt hätte, hielt sich die Enttäuschung der 3. Mannschaft danach in Grenzen. Anstatt Trübsal zu blasen, fand sich ein Großteil der Truppe anschließend im Balou wieder, um dort mit Teilen der 6. Mannschaft auf deren Sieg anzustoßen 🙂

Am 6.2. geht es für uns weiter im Duell gegen unsere zweite Mannschaft, dem dann voraussichtlich letzten Bruderkampf dieser Saison. Bis dahin darf mal wieder mit ordentlicher Trainingsbeteiligung der Dritten zu rechnen sein. 😉

Die neuen Bälle im ausführlichen Videotest

Das Thema ist leider nicht kaputtzukriegen, anders als sein Gegenstand. Hier nochmal ein sehr ausführlicher Videobericht von Australiens Tischtennis-As William Henzell zu den neuen (Plastik-)Bällen, mit denen uns der Weltverband ja bekanntlich schon ab Juli 2014 beglücken will.

Stefan hat im letzten Juni schon mal darüber berichtet (*hier*) und wir hatten eine ähnliche Video-Version auch schon mal *hier*. Dieses neu geschnittene Video ist nun aber auf deutsch kommentiert und auch noch etwas länger. Außerdem ist das ein Thema, das uns alle angeht.

Und korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege, aber ich habe den Eindruck, bei dieser Angelegenheit geht es in erster Linie nicht, wie von offizieller Seite verkündet, um höhere Arbeitssicherheit in der Produktion, sondern vor allem darum, wie man noch mehr Geld verdienen kann, gemäß der bekannten Formel „geringere Haltbarkeit * höherer Preis = maximierter Gewinn“. – Doch anders als bei den Belägen (Stichwort „eingebauter Frischklebeeffekt“), für die die Formel seit einiger Zeit ja leider genauso gilt, kann ich hier so gar keinen Mehrwert erkennen.

TT-Cup: Es glänzt Bronze aus Hundsmühlen!

Michael, Dominik und Sebastian!

Treffpunkt war am Samstag morgen um 10:45 Uhr am OSC-Haupteingang. Dort versammelten sich Michael Jans, MIrko Kretschmer, Stefan Härtel sowie Dominik von der Haar und Sebastian Winter (Fürstenau) um es zelluloidtechnisch mal wieder richtig krachen zu lassen.

Es ging auf die A1 Richtung Bremen und Oldenburg, 120 Kilometer in den Norden nach Hundsmühlen. Im Gepäck ne Menge Zeit und gute Laune für den Hundsmühler TT-Cup. Die sollten wir uns für den gesamten Tag noch gut bewahren.

Angekommen in der Diedrich-Dannemann-Straße begegneten wir beim Einparken gleich unserem Vereinskollegen Markus Herbermann, der in der Herren D Klasse an den Start ging und uns über die wahnsinnigen Teilnehmerzahlen in Kenntnis setzte. Die Parksituation war entsprechend und so konnte der Golf 6 einen der letzten freien Plätze ergattern.

Über 500 Teilnehmer und das an zwei Tagen. Herren D, E, C, B, Damen B & C am Samstag. Unglaubliche 100 Starter in der Herren C Klasse. Das sollte eine Aufgabe für die Turnierleitung und die Spieler werden.

Weiterlesen

Bruderkampf, Teil 2 von 3

Fighting impalas

Siebte gegen Sechste: Der zweite Bruderkampf in Halle B (Foto: Muhammad Mahdi Karim, Quelle: commons.wikimedia.org)

Im zweiten vereinsinternen Kreisliga-Duell der Rückserie am gestrigen Freitag empfing die 7. Herren die 6. Erneut musste die Siebte dabei, wie schon am Mittwoch zuvor gegen die 5. Herren, auf Tom Ziemann verzichten. Dafür sprang Thomas Kessler ein. Im Gegensatz dazu konnte Burkhardt Arends als Kapitän der Sechsten auf seine neue Stammbesetzung zurückgreifen.

Die zur Rückserie veränderten Aufstellungen verhießen in jedem Fall Spannung. Mutmaßungen gab es im Vorfeld reichlich, doch so richtig wusste natürlich niemand, wie sich die Umstellungen auf den Spielverlauf auswirken sollten. Hoffnungen auf einen möglichen Punktgewinn für die Siebte schienen im jeden Fall nicht allzuweit hergeholt.

Doch das Spiel selbst zerstörte diese zarten Hoffnungen dann doch schneller als erwartet, denn alle drei Eingangsdoppel gingen an die Sechste. Den größten Widerstand leisteten Vitali Belz und Thomas Kessler, die aber auch nach fünf Sätzen ihren Gegnern Burkhardt Arends und Markus Herbermann gratulieren mussten.

Im oberen Paarkreuz bestätigte Vitali im Duell gegen Axel Schiemann erneut seine gute Form und bezwang Axel in drei Sätzen. Der erste Punkt für die Siebte war im Sack. Im Anschluss traf Markus Möller auf seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Maik Suelmann. Doch zur Überraschung vieler Experten ließ Maik Markus keine Chance: schon nach drei Sätzen stand der vierte Punkt für die Sechste auf dem Zettel.

Weiter ging es in der Mitte …

Weiterlesen