Archiv für den Monat: Mai 2012

Kennt Ihr schon Uncle Drew?

Diesen komischen Onkel müsst Ihr unbedingt kennenlernen. Auch wenn es in diesem Video ausnahmsweise mal nicht um unseren Lieblingssport geht und der Dreh von Pepsi bezahlt wurde.

Aber das muss man gesehen haben. Achtet mal auf die Gesichter der Mitspieler und Zuschauer im Verlauf des Films. So’n coolen Onkel hätte ich auch gern. 😉

Patrick Franziska auf dem Weg nach oben!

Foto: Holger Straede Quelle: tus-hilter-tischtennis.de

Teenager Patrick Franziska (19 Jahre jung) lässt zur Zeit nicht nur Frauenherzen höher schlagen.

Mit seinen Erfolgen bei den Qatar Open und nun auch bei den China Open bleibt Franziska weiter im Blickfeld der Szene und des Nationaltrainers Jörg Roßkopf.

Franziska spielte im Februar bei den Qatar Open groß auf als er erst die Qualifikation fürs Hauptfeld erreichte und in Runde 1 gegen Schwedens Altmeister Jörgen Persson einen 0:3-Rückstand noch in einen 4:3-Erfolg ummünzen konnte.

Eine Runde später duellierte er sich mit dem EM-Dritten Bojan Tokic, der vor Kurzem noch im Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen Patrick Baum einen 3:2 Erfolg erzielte und auch gegen Timo Boll nicht chancenlos aussah. Im Spiel zwischen den beiden ging es hin und her, Tokic führte bereits mit 2:0, doch am Ende sicherte sich Franziska mit einem 12:10 im Entscheidungssatz das Weiterkommen. Als zusätzliches Bonbon holte er sich das Viertelfinalticket mit einem 4:3 über den Weltranglistenzehnten Chuang Chih-Yuan, dem er auch bei den China Open begegnen sollte. Im Spiel unter den letzten Acht ging es dann gegen den weltbesten Verteidiger Joo Se Hyuk aus Südkorea, in dem er mit 2:4 das Nachsehen hatte.

Bei den China Open holte Franziska dann nochmal kräftig aus. Es folgten Siege über den ehemaligen Olympiasieger Ryu Seung Min (Südkorea) und Leung Chu Yan (Hongkong), die weit mehr als 50 Plätze über den Weltrangliste-105. stehen. Dann ging es mal wieder gegen den besagten Chuang Chih-Yuan. Der Taiwanese gab sich diesmal keine Blöße und streckte den „Teenie-Star“ mit 4:0 nieder. Trotzalledem sieht es so aus, als hätte Deutschland einen weiteren Spieler in seinen Reihen gefunden, der international bald eine Rolle spielen könnte.

Für euch gibt’s erstmal Video-Eindrücke vom Viertelfinalspiel gegen das Abwehrass Joo Se Hyuk. Viel Spaß beim Anschauen!

China Open 2012 – Erneuter Etikettenschwindel?

Was das „open“ in den „China Open“ zu suchen hat, haben sich vermutlich schon viele Tischtennis-Fans gefragt. Schaut man sich den Turnierverlauf an und betrachtet die Siegerliste, dann unterscheidet sich das kaum von Weltmeisterschaften, Olympischen Spielen oder anderen Meisterschaften, die die chinesischen Spieler in der Regel unter sich ausmachen. 😉

Auch in diesem Jahr war das wieder so. Die ausländischen Gäste durften zwar zu Anfang noch als Sparringspartner dabei sein, aber als es ernst wurde, blieben Xu Xin, Zhang Jike, Ma Long, Wang Hao, Wang Liqin und Co. dann doch lieber unter sich. 😉

Im Einzelendspiel stand sich dann Xu Xin und Ma Long gegenüber und das kann man sich, TTCountenance sei Dank, auch bei YouTube anschauen:

TT-Pfingstturnier in Dissen

Foto: TSG Dissen Quelle: tischtennis-tsg-dissen.de

Wahnsinn! Die Dissener sind mit ihrem Pfingst-Tischtennis-Turnier weiterhin auf Rekordjagd. Im letzten Jahr verzeichnete man 884 Starter aus ganz Deutschland. Und es haben sich weitere neue Spieler angekündigt, um diesem Event beizuwohnen. Wie mir Doris Diekmann und Miguel Teixeira Pereira berichteten, ist es das Ganze, das das TT-Turnier unter „heißen“ Temperaturen zu etwas besonderem werden lässt.

Bei schönem Wetter die Sonne zwischen den Spielen mit passendem Getränk geniessen, neue TT-Freundschaften über den Alkohol schließen, nach dem Weizen nicht mehr fahren müssen (Zelten vor Ort), Mixed-Konkurrenz stürmen, Party mit Liveband Northern Star rocken und einen gemütlichen Abschluss am heutigen Sonntag Abend im Plitzebramel erleben.

Heute finden auch die letzten Konkurrenzen statt. Wer sich zum Beispiel in der Herren D (TTR bis 1.500) oder Herren B (TTR bis 1.800) Konkurrenz ausprobieren möchte, hat heute nochmal die Chance anzugreifen. Welche Spielklassen sonst noch auf dem Tableau stehen, könnt Ihr in der Ausschreibung nachlesen.

Wir drücken Euch allen und besonders den Organisatoren für den letzten Turnier-Tag die Daumen und haben jetzt schon mal Werbung für das nächste Jahr gemacht :).

Düsseldorf sichert sich Meistertitel Nr. 25

Und noch ’ne Borussia, die Meister ist! – Timo Boll, Christian Süß und Patrick Baum ließen gestern den Herausforderern aus Saarbrücken (Monteiro, Steger, Tokic) keine Chance.

Timo Boll gewann gegen Monteiro und Tokic, Süß schlug Steger und nur Baum verlor sein Spiel gegen Tokic. Das war’s: 3:1 stand es am Ende für die Düsseldorfer, die damit einmal mehr triumphieren konnten.

Die Hightlights des Abends kann man sich hier noch mal anschauen: *klick*.

Heute: Düsseldorf gegen Saarbrücken – Finale im Livestream

Quedlinburg Hölle 1

Hat nichts mit der Frankenhölle zu tun: Die Quedlinburger Hölle. (Foto: Thomas Wozniak, Quelle: commons.wikimedia.org)

Drüben bei mytischtennis.de kann man das Endspiel um die deutsche Meisterschaft, das am heutigen Freitag (25.05.12) in der „Frankenhölle“ Bamberg ausgetragen wird, ab 19 Uhr live im Webstream verfolgen.

Ein prima Service, der auch direkt über ttbl.tv angeboten wird.

Heute entscheidet sich, ob die Düsseldorfer mit Timo Boll, Christian Süß und Patrick Baum sich den fünften Mannschaftsmeistertitel in Folge sichern können, oder ob die Saarbrücker mit Bastian Steger, Joao Monteiro und Bojan Tokic ihren 1. Platz aus der regulären Spielzeit mit dem Titel krönen können. Das dürfte allemal spannend werden.

Hier geht’s zum Livestream: *klick*.

1. Herren: Landesliga-Aufstieg

Für alle Zweifler, Zauderer, Berufs-Pessimisten und solche, die der 1. Herren eh nichts glauben:

(Der zitierte Bericht im Delmenhorster Kreisblatt online kann auch nachgelesen werden):

Zitat von Raver Glückwunsch nach Oldenburg zum Aufstieg.Da Jever II aufsteigt, dürfte der OSC ja auch sicher in der LL sein. Gratulation dazu.Schönen Sonntag,
Raver
Zitat von Thorsten Kleinert laut DK-Online zieht TTSC Delmenhorst bis in die Bezirksliga zurück.

damit sind auf jeden Fall OSC und Rastede in der LL.

########################################################################################

Wer morgen zum Training kommt, kann darauf noch einen anstoßen………es gibt Bier zum Anstoßen !!!!!!!

Hinterrücks erschossen!

Nein, es geht hier nicht um die explizite Darstellung verabscheuungswürdiger Gewaltverbrechen von besonderer Heimtücke und auch nicht um den unvergänglichen Genre-Klassiker „Shoot You In The Back“ der britischen Schnulzen-Combo Motörhead mit ihrem Ausnahmesänger und begnadeten Poeten Lemmy Kilmister – einem so schönen Song, dass ihn so mancher als Wunschtitel seinem Vorgesetzten am liebsten live und dauernd vorspielen würde -, sondern nur um zehn unmögliche Schläge, die den Gegner an der Platte regelmäßig mit offenem Mund dastehen ließen.

Doch schaut selbst:

Und alle stimmen mit ein:

The horseman turns, the wound that burns,
The awful pain, the crimson rain,
Got realise, before he dies,
The rider wearing black,
You know he’s gonna Shoot You In The Back

(Motörhead, Shoot You In The Back, 1980)

Berlin gewinnt die Champions League

CAF - Champions League

So sieht er nicht aus, der Champions League Pokal der TT-Damen (Quelle: commons.wikimedia.org)

Auf diese Schlagzeile werden die Herthaner wohl noch lange warten müssen. Es sei denn, das ließe sich auch einklagen. 🙂

Okay, Spaß beiseite, die Überschrift ist wirklich keine Flunkerei, denn die Damen des „ttc berlin eastside“ – die heißen und schreiben sich wirklich so – haben den Wettbewerb gerade für sich entschieden.

Im Rückspiel gegen den SVS Niederösterreich reichte sogar eine 2:3-Niederlage, um den Pokal für ein Jahr mit in die Hauptstadt nehmen zu können.

Das Hinspiel hatten die Berlinerinnen um Nationalspielerin Irene Ivancan ebenso knapp mit 3:2 gewonnen. So musste in der Endabrechnung das Satzverhältnis entscheiden, und da hatten sie mit 19:18 die Nase vorn.

Glückwunsch!

Tischtennis für Hochbetagte

Das ist das Schöne an unserem Sport: Man kann ihn auch in hohem Alter mit ungebrochener Begeisterung und dazu noch ansehnlich betreiben.

Beispiele dafür kennt jeder von uns zuhauf, dazu muss man die Halle B nicht mal verlassen. Doch hier ist noch ein sehr schönes Filmchen, das sieben Teilnehmer an der 15. Ü80-Weltmeisterschaft in der Inneren Mongolei von 2010 etwas näher vorstellt.

Das Ganze gibt es zwar nur in Englisch, funktioniert aber, wie ich finde, auch ohne Worte.

Okay, mag durchaus sein, dass ich mit zunehmendem Alter nicht nur vergesslicher, sondern auch immer sentimentaler werde, aber ich finde das hier schon sehr anrührend. – Außerdem erhält mir das meine geheimen Titelhoffnungen. Ich muss halt nur alt genug werden. 🙂

Fantastisch ist der Interviewausschnitt mit einer 99-jährigen Teilnehmerin (Ab 2:01 min):

Frage (TV): Warum nehmen Sie an diesem Wettbewerb teil, wo sie doch so alt sind?
Antwort: So alt bin ich gar nicht.

In diesem Sinne: