Archiv für den Monat: Januar 2012

1. Herren: Aller Aufstiegssorgen entledigt

Tief durchatmen durfte am letzten Sonntag Nachmittag die 1. Herren des OSC: Nach einer Woche voller angstbesessener Träume und quälerischer Selbstzweifel angesichts eines möglichen Aufstieges gab es nun endlich Entwarnung. Mit einer eher untypisch deutlichen Niederlage von 2:9 gegen den Titelfavoriten TV Hude gab es mächtig einen auf die Nuss, wobei die Niederlage auch etwas knapper hätte ausfallen dürfen.

Schon die Doppel ließen dabei nichts Gutes erahnen (1:2). Nach der ersten Einzelrunde (1:4, 1:6, 2:7) war das Ding dann endgültig durch, zumal Kersi und Kuhli auch noch verletzt waren bzw. sich verletzt hatten und das Spiel somit seinen Lauf nahm. Hude insgesamt zu stark besetzt, sodass schon ein optimaler Spielverlauf hätte herhalten müssen, den es aber so nicht gab.

Die starke Zuschauerpräsenz, die Verpflegung und das nette Bierchen im Anschluss mit den Hudern konnten dann doch recht zügig über die Klatsche hinwegtrösten. So hat man zumindest Hude jetzt mehr als die volle Solidarität im Aufstiegskampf geleistet.

Ziel kann jetzt nur Platz 3 sein, um die bärenstarke Hinrunde noch mit einem mehr als ordentlichen Platz abschließen zu können. In zwei Wochen kann in Oldendorf dazu der erste Schritt gemacht werden. Bis dahin darf man sich jetzt erstmal entspannt zurücklehnen und besser schlafen und träumen als zuletzt.

Europäisches Top 12-Turnier an diesem Wochenende

epic win photos - WIN!: Ping Pong WIN

epic win photos - WIN!: Ping Pong WIN

Am kommenden Wochenende (4./5. Februar) gibt sich die europäische Spitzenklasse im französischen Lyon wieder ein Stelldichein zum alljährlichen Top 12-Ranglistenturnier.

Neben dem wieder genesenen Favoriten Timo Boll, der in der Vergangenheit das Turnier bereits fünfmal gewinnen konnte, sind auch Dimitrij Ovtcharov und Bastian Steger von deutscher Seite dabei. Als Ersatzmann steht außerdem Patrick Baum bereit.

Dazu kommen natürlich die üblichen „Verdächtigen“ wie Vladimir Samsonov, Michael Maze, Kalinikos Kreanga, Alexei Smirnov, Adrien Mattenet, Marcos Freitas, Kirill Skachkov, Bojan Tokic und Adrian Crisan.

Die Auslosung findet am Freitag statt. Es wird zunächst in vier 3-er Gruppen gespielt. Die ersten beiden jeder Gruppe qualifizieren sich dann für das Viertelfinale, anschließend geht’s im einfachen k.o.-System weiter bis ins Finale.

Einen Livestream gibt es ab Samstag bei Laola1.tv unter: http://www.laola1.tv/en/int/ettu/video/205–.html.

5. Herren: Spätes Unentschieden sorgt für Zufriedenheit

Gestern Abend ging es um 20 Uhr los mit dem heiß erwarteten Rückrundenauftakt. Es ging gegen starke Sutthausener, die nach der Hinrunde genau hinter uns auf dem dritten Tabellenplatz standen. Uns erwartete ein spannendes Spiel, was sich letztlich über dreieinhalb Stunden hinziehen sollte.

Die Doppel verliefen unspektakulär. Zwei Doppel gingen an Sutthausen, einzig Axel und Tom konnten dem Nr.1-Status gerecht werden und siegten gegen Melcher/Boitmann klar mit 3:1.

Die Einzel begannen, erstmals in neuer Aufstellung mit Axel als neue Nummer 1, sehr gut. Axel und Jens gewannen ihre Spiele gegen Herrschaft und Boitmann mit 3:0, Tom konnte seine Form vom Mittwochstraining halten und gewann sein Spiel 3:1 gegen Melcher. Vitali schaffte es gegen einen nicht überragend spielenden Böhm leider nicht, seine Vorhand wie gewohnt ins Spiel zu bringen und verlor glatt in drei.Was solls,  Zwischenstand 4:3!

Weiter gehts unter Lesen!

Weiterlesen

Spitzenspiel: Heute 1. Herren vs. TV Hude

Heute steht für unsere 1. Herren das Spiel der Spiele in der Bezirksoberliga an. Möchte man in dieser Saison die Großen um den TV Hude und den SF Oesede weiterhin ärgern, dann sollten heute um 14 Uhr in der Halle B Taten statt Worte gegen den Zweitplatzierten TV Hude folgen.

Denkt man an die allgemeine Solidarität die man schon bei bei Spielen in der Vorrunde gegen den TV Hude (8:5 Führung + Matchbälle im Schlussdoppel), gegen SF Oesede (7:9 Niederlage nach 6:3 Führung) und am ersten Spieltag gegen den SVC Belm-Powe (7:9-Schlacht nach 7:3 Führung) bekundete, steht diese Thematik (eingebracht durch Politstar Dirk Moldenhauer) nun auch im deutschen Bundestag ganz oben auf der Tagesordnung. Moldenhauer brachte in einem einstündigen Vortrag den Paralmentariern den OSC und seine Denkweise näher.

So soll noch in diesem Jahr die Verwendung für den Solidaritätszuschlag (kurz: SOLI) eine neue Dimension erhalten. Aufbau Ost ist Vergangenheit, so werden in Zukunft die Steuerabzüge ins Vereinswesen investiert (wie das auch immer aussehen mag).

Denn wie sagte schon Markus Frankenberg im Artikel 1. Herren mit beispielhafter Solidaritsbekundung, „irgendeiner Mannschaft muss bestimmt wieder zur Seite gestanden werden“!

Also nicht vergessen, heute 14 Uhr zum gemeinsamen Solidarisieren in der Halle B treffen und Spitzentischtennis aus der Bezirksoberliga verfolgen.

Einen Vorgeschmack gefällig? Dann zieht euch das Video vom Spiel gegen den SVC Belm-Powe rein. Jörg Kuhlmann und Denis Stern zeigen klasse Ballwechsel!

1. Herren: Kontinuität bei Solidaritätsbekundung gewährleistet?

Gestern ging es in der Halle B mal wieder hoch her. Die fünfte Herren (Zweiter der Kreisligavorrunde) empfing den direkten Tabellennachbarn SV Rot-Weiß Sutthausen und es sollte sich eine emotionale Partie daraus entwickeln. Ins Detail wird noch Vitali Belz mit einem ausführlichen Bericht gehen, so bleibe ich bei dem Ergebnis, einem Unentschieden das nach einem empfindlichen Rückstand erzielt wurde!

Für unsere erste Herren könnte am morgigen Sonntag um 14 Uhr die Solidaritätsbekundung weitergehen. Dann treffen wir auf eine neuformierte Huder Mannschaft die mit Christopher Imig einen Neuzugang aus den eigenen Reihen (1. Herren, Verbandsliga) präsentiert. Das Hinspiel ging in Hude mit einem Unentschieden aus. Wir freuen uns auf euren Besuch!

Impressionen von den Meller Stadtmeisterschaften

Bevor es am Wochenende mit der Berichterstattung um die 1. Herren und ihr TopMatch gegen den Tabellennachbarn und Zweitplatzierten TV Hude los geht, lassen wir heute die Meller Stadtmeisterschaften Revue passieren.

Vereine wie Gastgeber SV Oldendorf, TSV Riemsloh, TV Wellingholzhausen, TTC Topspin Grönegau, SV Viktoria Gesmold, SuS Buer und die Spvg. Eicken nahmen an den „StaTTmeisterschaften“ teil und bereuten Ihre Teilnahme nicht.

Herzlichen Glückwunsch noch an das heutige Geburtstagskind, ex OTBler und jetzigen Bezirksoberligaspieler Stefan Holtmeyer vom SV Oldendorf, der selbst auch erfolgreich auf den Meisterschaften agierte.

Hier einmal der OS1.TV Bericht zur Veranstaltung:

Alle Ergebnisse vom Turnier findet Ihr unter Lesen!

Weiterlesen

Startschuss für die 5. Herren am Freitag

Seit gestern hat auch die Kreisliga den Spielbetrieb wieder aufgenommen. Im internen Duell zwischen Gretesch III und IV behielt die 3. Herren mit 9:4 die Oberhand.

Boxing080905 photoshop

Ring frei zur ersten Runde (Photo: Wayne Short)

Die Jungs von Axel Schiemann greifen morgen erstmals wieder ins Geschehen ein. Doch anders als die Gretescher starten sie nicht sofort mit dem vereinsinternen Duell gegen die 6. Herren, sondern messen sich als Zweitplatzierter gleich zu Beginn mit dem Drittplatzierten der Hinrunde, dem RW Sutthausen.

Im Hinspiel war man zwar mit 9:6 siegreich, aber man darf davon ausgehen, dass die Sutthauser mit Thomas Herrschaft, Ralf Cordes & Co. das nicht auf sich sitzen lassen und sich für die Heimniederlage revanchieren wollen. Es dürfte also am Freitag ab 20 Uhr in Halle B spannend werden.

Übrigens: Nächsten Mittwoch (1. Februar) geht es gleich munter weiter, denn dann kommt es um 20 Uhr zum mit Spannung erwarteten OSC-internen Derby zwischen 5. und 6. Herren. – Aber dazu später mehr an dieser Stelle.

OSC-Heimspielkalender für die Rückserie 2011/2012

Du wolltest schon immer wissen, wann unsere Damen- und Herrenmannschaften zuhause Ihre Spiele austragen? Du bist Fan der ersten Herren, hast ne teure Dauerkarte bei Markus Frankenberg erworben und kannst es kaum erwarten das nächste Spiel von den Jungs um Thomas Levien zu sehen?

Dann bist du hier genau richtig! Der Heimspielkalender verrät dir an welchen Tagen unsere 10 Erwachsenen-Teams Ihre Heimspiele austragen.

Übrigens: An folgenden Tagen wird es nicht möglich sein zu trainieren (dafür umso mehr ein herrlich gezapftes Pils von Gerda zu geniessen und gleichzeitig den Gastgeber moralisch verbal zu unterstützen):

10.2. = 2. Herren vs. Spvg. Eicken und 4. Herren vs. TuS Engter
17.2 = 2. vs. Wallenhorst, 3. vs. Ueffeln & 1. Damen vs. Holzhausen
23.3 = 3. vs. Fürstenau und 6. vs. TSG Burg Gretesch
13.4 = 4. vs. Ueffeln und 1. Damen vs. TSG Burg Gretesch

Bezirkspokal: 1. & 2. Herren mit Auswärtsfahrten

Nachdem wir noch vor einer Woche von den Kreispokalfinalspielen (Landkreis) berichtet hatten (siehe Artikel: Ergebnisse vom Kreispokal im Landkreis) wurden nun schon die Auslosungen für die erste Runde des Bezirkspokals bekanntgegeben.

Da die Spiele bisher nicht in Click-TT öffentlich einsehbar sind, können wir euch über die Herren B und C Konkurrenz informieren, in denen unsere Mannschaften selbst eine Rolle spielen.

Bei den Herren C (Bezirksklasse) darf unsere 2. Herren mal wieder ein Auswärtsspiel bestreiten. Es geht zum aktuellen Tabellenführer der 1. Bezirksklasse Cloppenburg/Vechta, den TuS Lutten.

Lutten ist dabei nicht nur aufgrund des Heimspiels absoluter Favorit, denn mit Marvin Schlicker (18:0 Hinserienbilanz oben) und Nikolas Dettmer (16:1 oben) hat man Spieler in seinen Reihen, die vor Kurzem noch selbst Landesliga spielten.

Jörg Kuhlmann spielte selbst mit Marvin noch an Weihnachten in der Herren B Konkurrenz  beim Laggenbecker 2er Cup und gewann das Turnier.

Außerdem nimmt der Lutteraner Max Koddenbrock als Osnabrücker Student regelmäßig am Training des OSC teil und hat inzwischen alle Stärken und Schwächen der 2. Herren erkannt und ausspioniert. 😉

Weiter gehts unter Lesen!

Weiterlesen

1. Herren mit beispielhafter Solidaritätsbekundung

Wer hätte ernsthaft daran glauben wollen, dass es in unserer von Gier, Macht und Eitelkeiten bestimmten Gesellschaft noch Menschen gibt, denen das Wohl Anderer eben mehr am Herzen liegt als das eigene? Selbst der kühnste Optimist und waghalsigste Freidenker unserer Zeit würde eher die Arbeit einstellen wollen, als nach dieser Spezies unter uns zu suchen. Und doch: Der Autor ist fündig geworden und möchte euch davon erzählen:

Hatte sich die 2. Mannschaft des OSC noch die Augen ausgeheult nach der unerwarteten 6:9-Schlappe in Niedermark angesichts verpasster Relegationschancen, so stand die 1.Mannschaft an diesem Wochenende förmlich in der Pflicht, mit Empathie und Solidarität wahren Teamcharakter zu zeigen, um wenigstens gemeinsam durch das Tal der Tränen zu gehen. Wie effektiv das gelang, dazu nun mehr:

An allererster Stelle – wie sollte es anders sein – König Kulic: er zieht sein ihm angeborenes, ererbtes, dominantes Spiel gnadenlos durch gegen Schäffold (3:1) und Stern (2:0), um dann doch festzustellen, dass ein zweiter Einzelsieg sicher keine Solidarität bewiesen hätte. Daher verliert er noch schnell 2:3. Klasse!

An zweiter Stelle Frankie und Dirk: Schrecklich, wie sie ihre ersten Spiele gewinnen und grausam für die Betrachter zugleich, doch clever, was sie dann tun. Frankie schiebt wie immer das Material vor und vergibt souverän 2 Matchbälle, Dirk entzieht sich gänzlich dem zweiten Match, 0:3. Levien guckt die Strategie ab und kopiert sie perfekt, echt super!

Oli hingegen ist der Meister der Solidarität, ihm gelingt es gleich, Doppel und 2 Einzel abzugeben, perfekt!!

Nur einer muss – auch wie immer – aus der Reihe tanzen, das enfant terrible, Welpe Kersi!! Von irgendwelchen Solidaritätsbekundungen nichts gehört – da nie beim Training – haut er drauf, was das Zeug hält. Auch gut gemeinte Ratschläge in den Satzpausen verpassen sein Gehör, er knallt alles weg. Auch noch beim 9:9 im 5. Satz des Abschlussdoppels rallt er nichts, sodass Kuhli ihm zur Seite springt und den Rest überzeugend erledigt. Puh, das war knapp!!!

Nicht auszudenken, wie frustriert die 2. Mannschaft und die unglaublich vielen Zuschauer (die eingeweiht waren) reagiert hätten, wenn das Unentschieden noch gerettet worden wäre. So ist alles nochmal gut gegangen und die 1.Mannschaft ist ihrer Vorbildfunktion im Verein mit einem clever herausgespielten 7:9 (nach 7:4) mehr als gerecht geworden.

Ein solches Spiel dürfte es öfter geben, hat allen Spaß gemacht, Belmern und Osnabrückern gleichermaßen. Gegen Hude ist am nächsten Sonntag Ähnliches geplant, irgendeiner Mannschaft muss bestimmt wieder zur Seite gestanden werden.

Trauer um „Toni“ Bartolcic

Viele von Euch haben es bestimmt schon gehört: Antun „Toni“ Bartolcic vom VfL Osnabrück ist völlig überraschend in der letzten Woche verstorben.

Toni war eine Institution in der Osnabrücker Tischtennisszene. Jeder kannte ihn und er kannte jeden. Immer ein untadeliger, fairer Sportsmann, sympathisch und stets freundlich war er in jeder Sporthalle ein gern gesehener Gast. Sein viel zu früher Tod macht uns traurig und sprachlos. Unsere Anteilnahme gilt besonders seinen Angehörigen.

8. Mannschaft holt den ersten Punkt!

Wie Stefan es ja schon angekündigt hatte, gab es am Freitag nicht nur das vereinsinterne Duell zwischen der 4. und der 3. Mannschaft, sondern auch die 8. war aktiv und hatte die 4. vom SV Hellern zu Gast.

Während sich Daniel Belz und Alexander Mahlke rasch geschlagen geben mussten, konnten die „Neuzugänge“ Stefan Depeweg (vorher in der 7.) und Joachim Kruse (Hinrunde noch in der 6.) den ersten Punkt holen. Weiter ging es recht ausgeglichen (Siege für Joachim und Stefan, Niederlagen für Daniel und Alexander). Anschließend konnten Joachim und dann Daniel eine 5:3-Führung erkämpfen, die aber von Stefan und Alexander nicht gehalten werden konnte.

So mussten die Abschlußdoppel entscheiden: auch hier waren Stefan und Joachim nicht zu schlagen, während Alexander und Daniel nach einem guten 1. Satz dann doch noch den Helleranern zum Sieg gratulieren mussten. So blieb am Ende ein Unentschieden und die 8. Mannschaft konnte immerhin den ersten Punkt auf ihrem Konto verbuchen.

Es war teilweise ein recht emotionales Match, wobei die Wutausbrüche der Helleraner dann doch in den Wutausbrüchen, dem Splittern von geworfenen Schlägern und den Tritten (!!) gegen die hochsensiblen Tischtennisplatten, die von der anderen Seite der Halle hinüberschallten, untergingen. Wie aber hier nachzulesen ist, soll es zu keinen dauerhaften Beschädigungen sowohl psychischer als auch physischer Art gekommen sein… 😉