Archiv für den Monat: April 2011

Video-Reportage: Eberhard Schöler wird 70

Gestern berichteten wir noch über Roßkopf & Fetzner und Ihre Dienste für die hohe Reputation des Tischtennissports in Deutschland. Einer der noch viel früher die Dinge in Deutschland prägte war Eberhard Schöler. Noch heute liest man seinen Namen täglich im Internet, unter anderem auch auf click-tt.de, wo das Unternehmen Schöler & Micke Werbung für sich betreibt. Schöler war es, der den Versandhandel 1977 als Schöler Tischtennis auf den Markt brachte. Wilfried Micke übernahm 1977 das Geschäft und agiert bis heute als Geschäftsführer (mit Ralf Wosik) des ganzen.

Eberhard Schöler (auch Mr. Pokerface genannt) wurde in seiner Karriere 9mal Deutscher Meister im Einzel. Bei der Weltmeisterschaft 1969 (April) in München holte er mit Deutschland im Teamwettbewerb den 2. Platz. Im Finale standen sie dabei den Japanern gegenüber. Bernt Jansen (ehemaliger Spieler des OSC) gelang die Sensation als er gegen den amtierenden Einzelweltmeister Nobuhiko Hasegawa den ersten Punkt für Deutschland holte. Schöler gelangen danach Siege über Iboh und Hasegawa. Dem dritten Deutschen Wilfried Lieck blieb trotz starker Leistung ein Sieg verwehrt, weshalb man sich Japan mit 3:5 geschlagen geben musste.

Bereits im Januar zuvor fand eines der kuriosesten Finalspiele der Deutschen Meisterschaften statt. Wieder war der Osnabrücker Bernt Jansen mit involviert (damals für den VfL Osnabrück, in der 1. Bundesliga spielend). Schöler und Jansen spielten im Finale (in Hagen) über die komplette Distanz. Die Sätze vor dem entscheidenen Fünften gingen 11:21 (Bernt), 21:11, 19:21 und 21:13 aus. Nach dem Zwischenstand von 15:15 konnte Bernt fünf Punkte in Folge erzielen und mit 20:15 in Führung gehen. Doch Eberhard Schöler kam wieder und glich zum 20:20 aus. Bei 21:21 kam es zum Zeitspiel, was heutzutage eher selten anzutreffen ist. Schöler begann mit einem Aufschlagfehler, doch Bernt konnte kein Kapital daraus schlagen und verschob den Matchball. Schöler sicherte sich auch die nächsten zwei Punkte und gewann damit das Finale ’69 mit 24:22 im fünften Satz. Das Finale ging als „Wunder von Hagen“ in die Tischtennis Geschichte ein.

Bernt Jansen und Eberhard Schöler

 

Im Dezember letzten Jahres wurde Schöler 70 Jahre alt, Anlass genug um auf seine Karriere zurückzublicken. Hier einmal die Reportage in zwei Videoabschnitten (Bernt Jansen kommt in Teil 2 zu Beginn vor):

Showmatch mit Roßkopf/Fetzner in Bad Laer: Erste Impressionen

Wer sich die News vor dieser einmal näher anschaute und das Video vom Weltmeisterschaftsfinale Roßkopf/Fetzner vs. Kalinic/Kucharski aufmerksam verfolgte, den muss zwangsläufig die Stimmung in der Westfalenhalle gepackt haben.. .

Das was diese beiden Spieler mit Ihren Erfolgen für den Tischtennissport in Deutschland getan haben, sucht immernoch seines gleichen und ist bis heute unerreicht. Neben der WM’89 bleiben auch die Olympischen Sommerspiele 1992 in Barcelona in sehr guter Erinnerung, wo die beiden im Doppel die Silbermedaille holten. Roßkopf gewann im gleichen Jahr zudem noch die Europameisterschaft im Einzel und als weiteres Highlight 1996 in Atlanta die Bronzemedaille..

..und nun standen die beiden vor uns (150 Zuschauern) und mit einmal war die Geschichte von damals wieder zum Greifen nah..

Aber nun einmal von vorn erzählt:

Manfred Winterboer war zu Beginn der Veranstaltung mit seinem TT-Collegeteam anwesend und präsentierte dem Publikum einen Überblick über aktuelle Trainingsinhalte, welche von der Dissener Jugendmannschaft in Zusammenspiel mit College-Trainer Anton Manalaki, dargestellt wurden. Es folgten Alexander Dubs und Max Kruse vom westfälischen Verbandsligisten TTC Lengerich, die Ihr Können im Eins gegen Eins an der Platte zeigten und im späteren Verlauf noch einmal zum Doppel gegen Fetzner/Roßkopf antraten. Lokalmatador Sascha Ahlemeyer (Kreisliga oben) stellte sich den beiden Weltmeistern im Einzel und liess sein Können das ein oder andere Mal mit starkem Vorhandtopspinspiel aufblitzen.

Den Abschluss bildeten wie erwartet Steffen Fetzner und Jörg Roßkopf im Einzel, wo sie den Zuschauern noch einmal herrliche Ballwechsel zeigten und sich ein paar Scherze mit Schiri Peter Drescher erlaubten.

Hier noch ein paar Impressionen zum gestrigen Abend.

Heute: Roßkopf & Fetzner in Bad Laer

Zum Jubiläum des SV Bad Laer findet heute ab 19 Uhr eine zweistündige TT-Gala in Laer statt. Mit von der Partie die beiden ehemaligen Doppelweltmeister Jörg Roßkopf und Steffen Fetzner von 1989.

Hier einmal ein Blick in die Vergangenheit, direkt ins Westfalenstadion mit dem damaligen Finalspiel gegen Zoran Kalinic und Leszek Kucharski (Jugoslawien/Polen). Dank den beiden wurde ein Tischtennis Hype in Deutschland ausgelöst:

Bezirkspokal: Wir fahren nach Hude!

Das letzte Spiel in der Bezirkspokalvorrunde hat unsere 1. Herren mit einem 5:0 „Default-Win“ gegen den Süderneulander SV (wegen Nichtantretens) gewonnen. Somit werden wir am 1. Mai nach Berlin Hude zum Pokalfinale fahren.

Dort warten dann in der Herren B Konkurrenz der MTV Jever, FC Rastede und TTSC 09 Delmenhorst. Der Gewinner des Finals qualifiziert sich für den Landespokal.

Bei den Herren A stehen sich SV Union Meppen, TTSC 09 Delmenhorst, TuS Sande und TSG Dissen gegenüber. In der Herren C Konkurrenz haben sich SV Wissingen, VfL Iheringsfehn, SG Cleverns-Sandel und Blau-Weiß Bümmerstede qualifiziert.

Bei den Herren D heissen die vier Finalkandidaten SV Grün-Gelb Roffhausen, TuS Augustfehn, SV Teutonia Stapelmoor & SV Esterwegen. Im Herren E Bereich sind dies DJK TuS Bösel, Blau-Weiß Filsum, TuS Gildehaus und SV Wissingen.

Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg in Hude!

TT-Turnier #2: Mettingen fast ausverkauft

Neben dem Dissener Pfingstturnier wartet in ein paar Wochen noch ein Turnier der Extraklasse auf uns. Die Rede ist vom Internationalen Sparkassen Turnier des TTV Mettingen. Bereits jetzt sind für die Turnierwoche (01.06.-05.06.11) 1.153 Meldungen verzeichnet.

Die Konkurrenzen Mixed, 3er Team, Zeltplatzopen, Schüler A, Junioren, Mitternachts-Brettchen-Open, Damen A, Herren B und C sind bereits ausgebucht. 2005, 2008, 2009 und 2010 war Mettingen bereits das größte Turnier Deutschlands.

Klasseneinteilungen, Ergebnisse und weitere knallharte Fakten gibts auf www.tt-turnier.de!

TT-Turnier: 2er Mannschaften in Dissen an Pfingsten

An Pfingsten (10. – 12. Juni) findet mal wieder das allseits bekannte 2er Tischtennis Turnier im nicht weit entfernten Dissen statt. 866 Starter fanden sich im letzten Jahr ein und jagten den Pokalen nach und auch in diesem Jahr soll es wieder spannend werden.

Mit von der Partie wird dann auch die Dissener Band Northern Star (besteht u.a. aus Mitgliedern des TSG) sein, die dem Publikum am Samstag kräftig einheizen wird.

Alle weiteren Informationen zu diesem Turnier findet Ihr im Turnierflyer: *klick*

Bundesliga Playoffs: Düsseldorf vs. Grenzau

Im zweiten Halbfinale der Tischtennis Bundesliga Playoffs trifft heute Titelverteidiger Borussia Düsseldorf auf den TTC Zugbrücke Grenzau. Im Hinspiel hatte sich das Team um Timo Boll nicht mit Ruhm bekleckert und auswärts eine 2:3 Niederlage kassiert. Lucjan Blaszyck besiegte dabei Vizeeuropameister Patrick Baum, Robert Gardos zwang den ehemaligen Weltranglistenersten Boll mit 3:2 in die Knie.

Hier einmal der Bericht zum Hinspiel:

Bambini-Meisterschaft beim VfL Osnabrück

Am Samstag den 21.05.2011 veranstaltet die Tischtennis Abteilung des VfL Osnabrück seine eigenen Bambini Meisterschaften. Teilnehmen kann jedes Kind bis zu 12 Jahren.

Tischtennis kann man mit jedem und überall spielen: in Jugendzentren, in der Schule, im Freibad, in der Garage, im Garten und im Sport-Center. Tischtennis verbindet Generationen. Eltern können mit ihren Kindern spielen… Unter diesem Motto laden wir herzlichst zu einem hoffentlich unvergesslichen Aktionstag in die Sporthalle an der Hackländerstraße ein. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Klasseneinteilung:
Mädchen und Jungen spielen getrennt, jeweils unterteilt nach Altersklassen:
09.30 Uhr: 8-Jährige und Jüngere (Stichtag: 1.1.2002)
11.30 Uhr: 9-/10-Jährige (Stichtag: 1.1.2000)
13.30 Uhr: 11-/12-Jährige (Stichtag: 1.1.1998)

Hier gibts den Flyer zum Aktionstag: *klick*

Eilmeldung 1. Herren: Kersi suspendiert

Während in anderen Vereinen zum Ende der Saison Ruhe eingekehrt ist, scheint es beim OSC jetzt erst richtig hochher zu gehen:

Ulrich Kersenfischer – Nr.2 der 1. Herren – ist vom OSC und seiner Mannschaft am heutigen Abend suspendiert worden. Plötzlich, aber dennoch nicht unerwartet nach den Vorkommnissen im Laufe der Saison folgte dieser Ausschluss von allen weiteren Saison- und Pokalspielen. Letztlich waren auch seinen Mannschaftskollegen auf der kurzfristig einberufenen Teamsitzung die Hände gebunden, dem enfant terrible noch einmal die Tür zu öffnen, nein, diese bleibt jetzt verschlossen. Viel, ja zuviel war vorgefallen:

Ein kurzer Überblick umfasst das unmotivierte Herausreißen von Kopfstützen aus Leviens Bullis, Alkoholexzesse (auch mit Lindemann und Schöneberg vom VFL, Zitat: „Geile Kumpels, die beiden, ey“) oder vollmundige Prahlereien jedweder Art in Gerdas Club. Doch all das wäre noch zu tolerieren gewesen, wenn nicht Kersis Alleingang zu Ostern das Fass zum Überlaufen gebracht hätte. Ohne jegliche Absprache, ohne Attest nimmt sich der mäßig talentierte Spieler eine Auszeit vom Trainingsbetrieb in Buchholz, wohl auch auf Kosten des Vereins.

Erste Reaktionen aus dem Kreise der Mannschaft schwankten zwischen Entsetzen, Aggression und dem schlichten Ekel über Kersis Aussetzer. Von Levien: „Alles hat seine Grenzen“ über Hinnersmann :“Der kriegt n paar aufs Maul“ über eher verständnisvolle Äußerungenvon Frankie : “ Irgendwie tut er mir auch leid“. Sein sonstiger enger Weggefährte Kuhli zeigte sich geschockt, aber auch recht klar: „Mit wem soll ich jetzt Doppel spielen?“ Nun, zur Beantwortung dieser Frage bleibt noch Zeit bis Oktober.

Besuch des VfL-Museums mit Bernt Jansen

Wie Ihr sicher alle wisst, hat Osnabrücks berühmtester Tischtennisspieler Bernt Jansen, nicht nur in jüngster Zeit mit dem OSC, sondern auch vor längerer Zeit mit dem VfL große Erfolge gefeiert. 😉

Zugegeben: Bernts Erfolge mit dem VfL wie z.B. die deutsche Mannschaftsmeisterschaft 1968 und der Pokalsieg 1969 sind da vermutlich etwas bekannter. Und genau deshalb wird Bernt am Freitag, den 13. Mai 2011 um 16 Uhr im Rahmen einer Stadion- und Museumsbesichtigung ein paar Erinnerungsstücke aus der großen Tischtenniszeit des VfL Osnabrück für das noch junge VfL-Museum übergeben.

Der Rundgang geht nach der offiziellen Begrüßung durch Thommy Reichenberger durch die VIP-Räumlichkeiten und Logen, den neuen Kabinentrakt, den Presseraum bis in die VfL-Ausstellung, für die Bernt sicher einige interessante Souvenirs aus seiner Sammlung ausgesucht hat. Das Ganze soll ca. zwei Stunden dauern. Anschließend gibt es noch ein gemütliches Beisammensein in der Joe Enochs-Sportsbar.

Wer aus der OSC-Tischtennisabteilung Zeit und Lust hat, dabei zu sein, kann sich gerne bei Klaus Jansen (klaus_jansen@gmx.de), der das Ganze organisiert hat, anmelden. Ein paar Plätze sind noch frei. Um eine freiwillige Spende für das noch im Aufbau befindliche Museum wird dabei gebeten.