Archiv für den Monat: Februar 2011

3. Herren mit Achtungserfolgen!

Die 3. Herren bleibt weiterhin im Jahr 2011 ungeschlagen. Nach dem Heimsieg über den SV Nortrup konnten unsere Jungs auswärts gegen den TSV Wallenhorst und zuletzt zuhause gegen den SC Schölerberg punkten. Beim letzten Spielen wurde Uli Kasselmann passend durch Heinz-Peter Beste ersetzt, der im unteren Paarkreuz weiterhin ungeschlagen ist. Gegen den Tabellenführer Wallenhorst sah es lange Zeit nach einer Niederlage aus. Die Gastgeber mussten durch den verletzungsbedingten Ausfall von Jörg Hestermeyer vorab schon drei Spiele schenken. Jörg Niemeyer und Martin Czirpek konnten zwar alle Ihre Spiele gewinnen, doch am Ende rissen sich unsere Jungs zusammen und dreht einen 7:4 Rückstand in eine 8:7 Führung. Das Abschlussdoppel Czirpek/Niemeyer liess unser Kombination Kauke/Hakemann keine Chance, sodass letztendlich ein 8:8 auf der Ergebnistafel stand.

Beim Freitagsspiel gegen den SC Schölerberg erkämpfte sich die 3. Herren einen 9:7 Heimsieg. Mit einem 1:2 in den Doppeln gestartet, erzielten danach Christian Kauke, Andreas Hakemann (2), Thomas Heiber (2) und Heinz-Peter Beste (2) die weiteren Punkte. Auch unser Einser Doppel Kauke/Hakemann das noch gegen das 2er Doppel Heyen/Kull unterlag, punktete zum Abschluss gegen Heinicke/Sünder und machte damit den vierten Sieg im fünften Rückspiel perfekt.

Am kommenden Freitag findet dann die nächste wichtige Partie statt, wenn wir im Duell der Abstiegsgefährdeten gegen den TuS Engter antreten. 😉

TT-Abteilungsbericht in OSC Brücke

Alle drei Monate kommt die Vereinszeitschrift des Osnabrücker Sport Clubs heraus, in der auch die Tischtennis Abteilung nicht fehlen darf. Stefan Fangmeier kümmert sich dabei exzellent und gibt Aktuelles aus unserer Abteilung wieder.

Wer einmal einen Blick in die „OSC Brücke“ werfen will, kann dies gerne tun. Zum einen liegt sie beim OSC direkt vor Ort aus, kann jedoch auch online angesehen werden.

Hier einmal die Online-Ausgabe der Brücke, den Tischtennis Bericht gibt es auf Seite 74/75!

Philipp holt Silber & Gold auf der Piste!

Wie einige aufmerksame Leser bereits wissen ist unser Spieler Philipp Lauenstein nicht nur im Tischtennis gut dabei. Schon ein paar Mal kam er bei seinem Hobby „Laufen“ aufs Treppchen. Nun betreibt er diesen Sport auch intensiver und hat sich dem Osnabrücker Turner Bund, kurz OTB, angeschlossen.

Auf Bezirksebene erzielte er im Crosslauf in Meppen einen sehr zufriedenstellenden vierten Platz im Junioren Bereich, mit seiner Mannschaft holte er Gold. Eine Woche später ging es dann nach Ostercappeln zu den Landesmeisterschaften. Mit Marius Hüpel und Sebastian Franke konnte er dabei die Silbermedaille nach Osnabrück holen.

Glückwunsch Phil!

(c) otb.de

6. Mannschaft erkämpft ein Unentschieden

Während die 2. Mannschaft zu einem Auswärtsspiel nach Burg Gretesch gereist war und alle anderen auf ein Tor der Bayern warteten, hatte die 6. Mannschaft den Tabellendritten VfR Voxtrup III zu Gast, vom Papier her eigentlich eine recht klare Angelegenheit…, doch es sollte anders kommen… 🙂
Bei den Eingangsdoppeln konnten Gregor Oehlschläger und Stefan Depeweg einen Sieg verbuchen, so begann die Partie ausgeglichen. Anschließend folgten Einzelsiege von Gregor zum 2:1 und Stefan zum 3:2. (Der Verfasser dieser Zeilen, aufgerückt in das obere Paarkreuz, da Dirk Schwartz aus beruflichen Gründen der 6. Mannschaft leider nicht mehr zur Verfügung steht, patzte leider…)
Auch die folgenden vier Einzel gingen verloren, so dass es zu einem scheinbar recht aussichtslosen Zwischenstand von 3:6 kam. Dann aber erkämpfte Peter Drescher im 5. Satz einen weiteren Sieg, so dass doch noch mit den Abschlußdoppeln gestartet werden konnte. Hier waren Gregor und Stefan ebenfalls knapp im 5. Satz erfolgreich und somit zählte auch das vorher schon gewonnene Abschlußdoppel von Peter und Joachim. Somit gab es ein hart umkämpftes und letztlich verdientes Unentschieden, welches die 6. Mannschaft jetzt auf den 7. Tabellenplatz befördert hat.

Rundlauf Team-Cup: Stadtmeisterschaften beim OSC

Heute gehts rund beim OSC: Von 9-13 Uhr, wie auch schon in der Neuen Osnabrücker Zeitung zu lesen, findet heute der Rundlaufwettbewerb der Grundschulen statt. Wir zitieren hier einmal TTVN.de:

„Der Rundlauf-Team-Cup, die Aktion für Grundschulen unter dem Motto „Rundlauf integriert“, startet in die zweite Turnierphase. Nachdem nun fast allerorts die Schulentscheide gespielt wurden, wird nun auf die Planung der Stadtmeisterschaften geschaut. Mit dem heutigen Tag gibt Osnabrück den Auftakt mit bis zu 80 Spielerinnen und Spieler, die an den Stadtmeisterschaften teilnehmen und sich spannende Rundlaufmatches liefern werden.

Gespielt wird in der Sporthalle des Osnabrücker Sportclubs (OSC), Hiärm-Grupe-Straße 8, 49080 Osnabrück.“

Doppelstärke sichert nächsten Erfolg der 2. Herren

Am Ende hieß es (mal wieder) 9:7. Zum insgesamt dritten mal (37,5% aller Auswärtsspiele) schafften wir nun das Kunststück, ein Spiel in der Fremde mit diesem knappen Resultat für uns zu entscheiden. Dieses mal musste die zweite Mannschaft der TSG Burg Gretesch „dran glauben“. Ein Spiel, in dem man fairerer Weise sagen muss: Die glücklichere Mannschaft hat gewonnen.

Die Doppel starten wie fast immer in der Rückserie mit (mindestens) 2:1. Unser „Killerdopel“ (Stefan & Mirko) schlägt mal wieder zu, eine Bilanz von 5:1 als Doppel 2 (1:0 als Doppel 3) ist aller Ehren wert.
Oben läuft es erst im zweiten Durchgang. Nach zu Anfang zwei Niederlagen folgen in der „Rückrunde“ zwei Siege unser Starspiele Olli (gegen Günther) und Stefan (gegen Kammel). Die Mitte hält sich heute gut, besonders Tobi spielt sensationell und holt verdient zwei Punkte gegen Paul und Buntrock.
Unten steht Axel kurz vor einem Überraschungserfolg gegen Nilsson, muss am Ende knapp die Segel streichen. Mirko schlägt „Altmeister“ Lutz Wolf knapp im Fünften, es steht 8:7 bevor das glorreiche Spitzendoppel des OSC (Oli und Marvin) in einem hart umkämpften und qualitativ sehr guten Doppel den Sack zumachen.

Letztlich bleibt eine Erkenntniss: Wenn du Oben stehst, kommt das Glück von alleine. Oder auch: Haste Sch.. am Fuß, haste Sch.. am Fuß. Mit nun 20:12 Punkten schafft es nichteinmal der Autor, uns auf einen Abstiegs-Relegationsplatz zu rechnen (was zuvor theoretisch noch möglich war ;-)). Neues Ziel ist nun: Beste zweite Mannschaft der Liga. Mal sehen was die Niedermarker davon halten 😉

Weiter gehts am 4.3. im letzten Heimspiel gegen Schledehausen. Bis dahin ein dreifaches (!!!) (vorsicht Insider): Gut Sport!

2. Herren heute in Gretesch

Für unsere 2. Herren geht es heute auswärts ins Duell mit dem TSG Burg Gretesch. Nach dem Erreichen der 18 Punkte Marke können wir entspannt in die kommenden drei Spiele gehen, wo außer Gretesch noch Schledehausen und Aufsteiger Wissingen auf dem Programm stehen.

Für Mirko Kretschmer, Tobias Krüger und Oliver Hinnersmann wird es mehr als ein gutes „Training“ für den am Sonntag stattfindenden Bezirkspokal sein, wo wir gegen Blau-Weiß Bümmerstede antreten werden.

Nichtsdestotrotz werden wir natürlich alles geben und versuchen einen Punkt aus Gretesch zu entführen. Für alle anderen: Viel Spaß beim Spiel Inter Mailand vs. FC Bayern München 😉

20:15 Uhr gehts für uns los (Champions League übrigens 20:45 Uhr ;-))!

5. Herren: ab, auf, ab – und wieder auf…

Um in einem vertrauten Bild zu bleiben: Im Kielwasser der 4. Herren wackelt unser Paddelboot ganz ordentlich. Nach der Talfahrt gegen Pye konnten wir am vergangenen Freitag mit einem 9:1-Sieg gegen Hellern wieder zwei wichtige Punkte einfahren. Hellern steht zwar ganz unten in der Tabelle, ist aber durchaus gefährlich, wenn sie denn einmal die Bestaufstellung zusammen bekommen. Gegen uns konnte allerdings letztlich nur Routinier Ulrich Harder einen Punkt gegen Vitali erzielen, die anderen Spiele gingen mal mehr, mal weniger knapp an den OSC.

Tischtennis im Dunkeln!?!

Studioaufnahme einer angeschalteten Taschenlampe der Firma MagLite. Autor:Carschten. Quelle: <http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Leuchtende_Taschenlampe.jpg> Keine Panik. Es geht hier nicht um die vermeintlich suboptimalen Lichtverhältnisse in Halle B, die vor allem von den gegnerischen Mannschaften gern und oft bemängelt werden, was uns alten Hasen, die wir ohnehin nur nach Gehör spielen, natürlich nur ein müdes Lächeln entlockt, sondern um einen brandneuen Trend im Tischtennis: Schwarzlicht-Tischtennis. Gibt’s nicht? Gibt’s doch!

„Die einzigen Lichtquellen bestehen aus den Schwarzlicht-Leuchtröhren, die in der Halle extra angebracht werden. Diese sorgen dafür, dass alle weißen und fluoreszierenden Materialien in der Halle beginnen zu leuchten. Besonders hell leuchten die Tischkanten, das Netz und der Schlägerrand, die mit einem speziellen fluoreszierenden Band beklebt werden. Ebenso leuchten der weiße Ball und die spezielle Bedruckung der Spiel-T-Shirts der Teilnehmer.“

Wirklich schicke Bilder und weitere Erläuterungen findet Ihr bei http://www.black-tt.de/.

1. Herren: Total verpeilt – aber gewonnen

Oh mein Gott – großen Teilen der 1. Mannschaft scheint das Auf und Ab der diesjährigen Saison an die Nerven zu gehen.

Was auf der Hinfahrt im Bus abging, hat mit seröser Spielvorbereitung nun gar nichts zu tun: Tonnen von Schokolade werden von den unterschiedlichsten Kindsköpfen (!!!) durch den einst blitzeblanken Bulli geschmissen, allen voran Kersi, Kuhli und Hinnersmann, der  – außer Rand und Band – offensichtlich froh darüber war, mal nicht mit den „Tüten“ der 2.Mannschaft unterwegs zu sein. Kersi verdankt dabei dem Autor, dass seine ohnehin schon getrübte Sehkraft nicht vollends über die Wupper ging (hahaha!!!).

Mit den typischen Vertretern Kuhli, Kersi, Thommi, Frankie, Michi und Ersatzverstärkung Olli geht es dann doch fast pünktlich (d.h. mit der typischen Levien-Verspätung von gefühlten 90 Minuten in eisiger Kälte) mit 160 kmh in Richtung Laxten. Schon vorher war das „Herz der Mannschaft“ – frankie – aufs übelste von Kuhli bei tt news gedissed worden, da er in einer Nacht – und – Nebel Aktion eingetauscht werden sollte gegen einen dahergelaufenen Koch-Hartke von SF Oesede, der sich zu gleicher Zeit in Laxten mit seiner Truppe rumtrieb. Nicht nur das: Auch die TSG Dissen von nebenan setzte zu einem „nie gefährdeten“ (Achtung doppeldeutig) 9:0 gegen Schlusslicht Laxten III an. Zurück zum eigentlichen Toppspiel:

Mit sagenhafter Unterstützung von 5 (in Worten fünf) OSClern fängt man zwar als erstes in der Halle an und hört als letztes auf, doch weitaus früher als von den meisten erwartet. Mit einem 3:0 Doppeltorpedo wird nämlich der nötige Schwung aufgebaut, um am Ende relativ deutlich dem Tabellennachbarn den Zahn zu ziehen, ein Wiederbelebungstrunk nach der knappen Niederlage in Venne.

Aufgrund von wochenlangen technischen Problemen auf der OSC-Seite, die bis gestern noch nicht vollends behoben waren, war es dem Autor nicht möglich, ausführlich zum Vorwochenende Stellung zu beziehen, zur Erinnerung: klarer Sieg mit 9:3 in Bawinkel, ganz knappe Niederlage trotz wirklich guter Leistung beim Aufstiegsaspiranten in Venne. Hier wäre es aus Sicht des Autors wünschenswert, wenn für etwas mehr technische Verlässlichkeit gesorgt werden könnte, um ihn von den ständigen Nachfragen zu entlasten, wo denn der Bericht bleibe.

Mirko, Stefan F, Härtel, Träubel und Washer sei übrigens gedankt für den support – hoffentlich sind sie inzwischen in Osnabrück angekommen, denn ne halbe Stunde nach ihrem Aufbruch waren sie immer noch vor uns bzw. dank Leviens Fahrweise recht bald hinter uns. Nun gibts ersma zwei Wochen Pause von den Strapazen und dann ein Doppelwochenende mit Brandlecht und Dissen.

Reingehauen!!!

OSC IV bleibt weiter auf Kurs

Segelboot der Bootsklasse ''8 Meter-Klasse'' (8mR) auf der Kieler Förde. Quelle: <http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Segelboot_8mR.jpg>Lange keine Seefahrerromantik mehr gelesen, oder? 😉 Das ändert sich ab hier:

Am Mittwochabend stach die 4. Herren erneut in See. Glücklicherweise blieb es diesmal gegen den Angstgegner der Hinrunde, den VfL Osnabrück II, bei einer gemütlichen Hafenrunde. So konnte Kapitän Burkhardt Arends sich das Geschehen in aller Ruhe von der Kaimauer des OSC-Hafens aus anschauen und sich darüber freuen, dass die eigens für diesen Anlass von ihm neu zusammengestellte Mannschaft hervorragend harmonierte.

Lediglich Christoph Gringmuth, der als Nummer 1 erstmals mit an Bord war, hatte anfangs etwas Probleme mit der unerwartet rauen See und musste im ersten Einzel Alexander Beil gratulieren. Doch schon in seinem zweiten Einzel konnte er diese Scharte mit einem 5-Satz-Sieg gegen Christian Simon wieder auswetzen.

Das spannendste Duell des Abends lieferten sich Anton Große und Karsten Lytze, das Karsten nach fünf engen Sätzen für sich entscheiden konnte. Doch mehr als zwei Punkte waren an diesem Abend für die Zweite des VfL nicht drin. Der Rest der Mannschaft, Heinz-Peter Beste, Lasse Treger, Justus Treubel und Lars Böwering machte seine Sache tadellos, so dass schon nach zwei Stunden wieder angelegt werden konnte und anschließend in der nächstgelegenen Hafenkneipe über die am 4. März anstehende große Fahrt in die gefürchtete Sutthauser Bucht gesprochen werden konnte. Immerhin konnten die Sutthauser Piraten auch den Pyern, dem Flaggschiff der Liga, einen Punkt abtrotzen.

Wer’s ganz genau wissen will,  klickt hier: http://goo.gl/X2YMf.

Live: 1. Herren vs. SV Olympia Laxten II

Wie bereits im Vorbericht erwähnt trifft heute unsere 1. Herren Mannschaft auswärts auf den SV Olympia Laxten II (19:30 Uhr). Eine halbe Stunde später fängt dann auch die Partie zwischen der 3. Mannschaft von Laxten und dem Aufstiegskandidaten TSG Dissen an. Neben diesen beiden Spielen wird auch noch der SF Oesede in der Halle aufschlagen, Gegner wird wie könnte es in der Bezirksoberliga anders sein, Laxten 1 sein. 😉

Aktuelle Zwischenstände gibt es von den zwei Bezirksliga Partien. Wenns klappt, dann spannen wir für nen kurzen Ergebnisstand noch SF Oesede ein.

Bezirksoberliga:
Olympia Laxten I vs. SF Oesede II [ 09 : 02 ]

Bezirksliga Süd:
SV Olympia Laxten II vs. Osnabrücker SC I [ 02 : 09 ]
Doppel:
Jan-Niklas Hasken/Danny Lombardo vs. Thomas Levien/Oliver Hinnersmann 0:3
Kevin Kurbjuweit/Volker Verhall vs. Jörg Kuhlmann/Uli Kersenfischer 0:3
An Ly/Jan Freese vs. Markus Frankenberg/Michael Hüls 2:3

Einzel:
Jan-Niklas Hasken vs. Uli Kersenfischer 0:3
Kevin Kurbjuweit vs. Jörg Kuhlmann 0:3
Danny Lombardo vs. Markus Frankenberg 2:3
An Ly vs. Thomas Levien 2:3
Jan Freese vs. Oliver Hinnersmann 3:2
Volker Verhall vs. Michael Hüls 3:1
Jan-Niklas Hasken vs. Jörg Kuhlmann 1:3
Kevin Kurbjuweit vs. Uli Kersenfischer 2:3

SV Olympia Laxten III vs. TSG Dissen ( 00 : 09 )
Dissen erhalt aufgrund falscher Doppelaufstellung von Laxten einen 9:0 Default-Win!

Laxten empfängt 1. Herren zum Spitzenspiel

Für unsere 1. Herren kommt es am morgigen Freitag zum ersten von fünf Spitzenspielen. Olympia Laxten (derzeit 5. und einen Punkt hinter dem OSC) heisst ab 19:30 Uhr unsere Truppe im Emsland willkommen. Beide Mannschaften sind mit Ihrem Punktekonto noch im Bereich des Möglichen, was das Erreichen des Relegationsplatzes bzw. Platz 2 angeht.

Den belegen nach Minuspunkten derzeit der SC Blau-Weiß Papenburg und der TSG Dissen mit jeweils -6 Zählern. Union Meppen grüßt mit -3 von der Tabellenspitze. Das Hinspiel konnten wir noch mit 9:7 für uns entscheiden, wo Jörg Kuhlmann (2), Uli Kersenfischer (2), Thomas Levien (1) und Markus Frankenberg (2) und drei Doppelsiege für einen erfolgreichen Abend sorgten.

Wir werden an diesem Spieltag mal wieder live vor Ort sein und euch mit einem kleinen Liveticker (wie es das Internet/UMTS zulässt) unterhalten. Da gleichzeitig auch das Spiel von Laxten (III.) gegen den TSG Dissen steigt, werden wir euch selbstverständlich auch über dieses Spiel informieren.

Hier noch einmal schwarz auf weiß die aktuelle Tabellensituation:

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Spiele +/- Punkte
Aufsteiger 1 SC Blau-Weiß Papenburg 12 8 2 2 101:67 +34 18:6
Relegation 2 SV Union Meppen II 10 8 1 1 81:55 +26 17:3
3 Osnabrücker SC 12 8 1 3 100:57 +43 17:7
4 TSG Dissen II 11 7 2 2 91:58 +33 16:6
5 SV Olympia Laxten II 11 7 0 4 87:67 +20 14:8
6 TTC Eintracht Nordhorn 11 5 3 3 84:72 +12 13:9
7 TSV Venne II 13 3 4 6 83:100 -17 10:16
Relegation 8 Spvgg. Brandlecht-Hestrup 11 2 1 8 59:90 -31 5:17
Absteiger 9 SV Bawinkel 12 1 3 8 60:97 -37 5:19
Absteiger 10 SV Olympia Laxten III 13 0 1 12 33:116 -83 1:25