Archiv für das Jahr: 2011

Es wird gerutscht … 2012 kann kommen!

Tischtennis bringt eine Menge Spaß, hält fit, verbindet und integriert. Erhält und „knüpft“ Freundschaften und erreicht eine Vielzahl von Menschen.

Denn unabhängig von Geschlecht, Alter, Herkunft, Religion, Bildung und Einkommen steht es für alle gleichmaßen offen. Fairplay, Respekt vor dem Gegner und Teamgeist sind Komponenten, die wir immer im Hinterkopf behalten sollten, wenn wir an die Platte gehen.

Das ganze OSC-Team wünscht euch nach den besinnlichen Weihnachtstagen einen guten Rutsch in das Jahr 2012.

Mögen alle im neuen Jahr gesund bleiben!

Einige belebende TT-Szenen aus dem Jahre 2011 gibt’s für euch heute dazu!

Mit Bernt Jansen zu Besuch an der Bremer Brücke

Es ist zwar schon ein wenig her, aber es war noch in diesem Jahr und ist natürlich auch eine verspätete Meldung wert. 😉

Pünktlich zum Beginn der Maiwoche, am Freitag, den 13. Mai 2011, startete eine OSC-TT-Delegation in Begleitung einiger Gäste auf Initiative von Klaus Jansen zu einer Stadionbesichtigung an der Bremer Brücke.

Anlass war die verabredete Übergabe von ein paar raren Erinnerungsstücken an die ruhmreiche Tischtennis-Vergangenheit des VfL durch Klaus‘ Bruder Bernt, der daran bekanntermaßen maßgeblichen Anteil hatte.

Unter der kundigen Führung von Bernhard Lanfer und Freddy Fenkes, den Initiatoren des VfL-Museums, ging es von VIP-Logen über den „heiligen“ Rasen bis in die Spielerumkleiden. Der Rundgang war dabei gespickt mit Anekdoten aus der jüngeren und älteren VfL-Geschichte, so dass alle ihren Spaß hatten.

Zum guten Schluss überreichte Bernt dann ein paar ausgewählte Souvenirs an die beiden Museumsmacher, die bestimmt in einer der Schauvitrinen einen angemessenen Platz bekommen werden.

Alles in allem ein gelungener Nachmittag, der dann bei Buletten und Bier in der „Ollen Use“ seinen würdigen Abschluss fand.

P.S.: Dank an Christian Hesse für die Fotos. 

Rückblende: Stadtmeisterschaften vor 25 Jahren

Das Jahresende, traditionell die Zeit für Rückblicke. Doch was 2011 so alles an spannenden Dingen in Sachen Tischtennis passiert ist, steht ja schon hier im Blog, Ihr müsst nur danach suchen – und was da nicht steht, war auch nicht spannend. 😉

Delorean5Deshalb reisen wir mit Hilfe unserer Zeitmaschine (s. Foto) viel weiter zurück, in das Jahr 1986. Damals dominierte der OTB mal wieder die Stadtmeisterschaften, die er auch ausrichtete. 8 von 21 Stadtmeistertiteln gewann der OTB und 13 von 20 Stadtvereinen nahmen teil. – Eine Quote, von der heutige Ausrichter im Stadtkreis wohl nur noch träumen können.

In der Schüler A-Konkurrenz holte sich Jens Wascher den Titel vor Jörg Kuhlmann (aka“ Materialwart Kulic“), und auch im Doppel waren die beiden damaligen OTBler gemeinsam siegreich.

Den Jugendtitel holte sich Andreas Günther vor seinem Vereinskollegen Bernd Hirschberg. Beide spielten damals für den SV Schinkel 04. Das Doppelendspiel war hingegen wieder eine reine OTB-„Vereinsmeisterschaft“, in der Sebastian Dreier und Björn Riedesel Jan Jansen und Alexander Bußmann das Nachsehen gaben.

Bei den Junioren ein ähnliches Bild: Stefan Holtmeyer vor Björn Riedesel, Jan Jansen und Jens Wascher. Und im Doppel? Klar, wieder der OTB: Holtmeyer/Kirchhoff vor J. Jansen/Riedesel.

Im Erwachsenenbereich gab es allerdings eine echte Überraschung: In der Herren A/B-Konkurrenz verwies Jürgen „Mo“ Moldenhauer (SSC Dodesheide) Fritz Titgemeyer (OTB), Christian Tensing (OTB) und Volker Machts (SSC Dodesheide) auf die Plätze.

Aus OSC-Sicht hervorzuheben ist der Sieg von Sigrid Knust (damals OSC, jetzt RW Sutthausen) bei den Juniorinnen, ihr dritter Platz im Dameneinzel und der zweite Platz mit Katja Meier (OTB) im Doppel.
In der Herren D-Klasse wurde Alfred Schiemann Vierter im Einzel und gewann das Doppel gemeinsam mit Stefan Stumpe vom VfR Voxtrup.
Wilhelm Hellmann erreichte bei den Senioren Platz 4. Überflügelt wurde er nur vom Stadtmeister Klaus Jansen, Klaus Aschemann und Herbert Ballerstein (beide SSC Dodesheide). Im Doppelendspiel musste sich Wilhelm gemeinsam mit Klaus dem Dodesheider Duo Aschemann/Ballerstein geschlagen geben.

Und wenn Ihr Euch jetzt fragt, woher ich das alles weiß, dann kann ich nur auf Klaus Jansens Sportarchiv verweisen, aus dem er mir auch diese Ergebnisliste freundlicherweise überlassen hat. Vielen Dank, Klaus.

Es dreht sich wieder…

In der Stadt Osnabrück ist in Sachen Wechselkarussell nicht viel passiert. Lediglich acht Spieler sprangen auf und wechselten inner- bzw. außerhalb.

Was ja auch nicht unbedingt negativ zu bewerten ist ;).

Ein bekanntes Gesicht ist dabei: Wir freuen uns auf Quang Anh Phan, der zum SSC Dodesheide zurückkehrt.

Martin Polivka, ein junger Tscheche, wird in der Rückrunde für den VfL Osnabrück in der 1. Herren wirken. Wir sind gespannt!

Hier eine Übersicht:

Martin Polivka (von Pilsen/CZE zum VfL Osnabrück)
Prashant Joshi (von SV Kickers 16 zum VfL Osnabrück)
Michael Jans (von TTC Wehingen zum OSC)
Henrike Post (von SSV Eintracht Lommersum zum OSC)
Quang Anh Phan (von RSV Hannover zum SSC Dodesheide)
Eren Akyol (von SV Rot-Weiß Sutthausen zum SPORTVG Feuerbach)
Dennis Mitzscherling (vom VfL Osnabrück zum DJK Buchholz)
Patrick Rott (vom TSG TSG Burg Gretesch zum TV 1911 Vohhburg)

Unsere Neuzugänge Henrike Post und Michael Jans stellen wir euch in den News kurz vor Rückrundenbeginn einmal genauer vor!

Unter Lesen gibts einmal eine simple Auflistung aller Wechsel in Niedersachsen!

Weiterlesen

An der Platte gut aussehen?

Die brandneue Kollektion ist da!

Der ewige modische Einheitsbrei beim Tischtennis: Vereinstrikot, schwarze Hose, weiße Schuhe, weiße Bälle, schwarz-rote Schläger – Alles gleich. Wie langweilig!

Kein Wunder, dass so wenige Frauen Interesse an unserem Sport haben.

Glücklicherweise ist nun Abhilfe in Sicht. Denn mit dieser Schlägerkollektion sieht man an jedem Tisch gut aus, egal wie das Spiel auch ausgeht. 😉

Wer mehr wissen will, schaut rein bei Table Tennis Nation.

Ganz inTeam: TT-Aufstellungen für die Rückrunde

Nach dem Release der Q-TTR Werte durch mytischtennis.de konnte sich ein paar Tage lang der Kopf über die Aufstellungen für die Rückserie zerbrochen werden. Umso wichtiger ist es, dass bei diesen Gedanken- und Meinungsaustäuschen keiner zu Schaden kommt. Kollateralschäden sollten also ausgeschlossen werden ;-).

Wir sind die Sache wie immer demokratisch angegangen und trafen uns mit den Mannschaftsführern (inklusive Honorarberatern) am letzten Montag bei Burkhardt (powered by Firma emation), um die Rückrundenaufstellungen final zu bestimmen.

Und so werden wir die Rückserie 2011/12 bestreiten:

1. Damen: Scheufens, Biemann, Jostes, Hehnke, Ratermann & Starke
2. Damen: Post, Bodi, Zumbrägel, Sandkämper & Vonheiden
1. Herren: Kuhlmann, Kersenfischer, Frankenberg, Hinnersmann, Moldenhauer & Levien
2. Herren: Härtel, Krüger, Kretschmer, Hakemann, Kauke, Nebel & Scheundel
3. Herren: Kasselmann, Kreusch, Schönhoff, Höpfner, Beste, Heiber & Wascher
4. Herren: Gringmuth, Treger, Treubel, Böwering, Arends & Fangmeier
5. Herren: Schiemann, Belz, Möller, Ziemann, Bachert & Kessler
6. Herren: Lauenstein, Jansen, Herbermann, Große, Stahmeyer & Stiehl
7. Herren: Rickmann, Suelmann, Tran & Jans
8. Herren: Sauer, Kruse, Belz (JES), Drescher, Walter, Baars, Depeweg & Welp (JES)

TT-Action nach Neujahr: Der Goldene Schläger von Schledehausen

Das Schledehausener Pokalturnier jährt sich zum 37. Mal, der Goldene Schläger floriert wie eh und je und ist immernoch eine wunderbare Vorbereitung auf die Tischtennis Rückserie.

Bedauerlicherweise hat die TT-Abteilung des SF Schledehausen für diese Saison keine Erwachsenenmannschaften (Herren/Damen) mehr gemeldet. Hansi Schmidt und Mike Cirkovic wechselten aus der 1. Herren Richtung SV Wissingen, Raphael Wagner heuerte beim VfL Osnabrück an, John Schönhoff fand beim Osnabrücker SC sein neues Zuhause, Friedrich ‚Papa‘ Petri kehrte zum alten Verein zurück (VfL), Kilian Fenske ging nach Schwege und rockt nun im Fußball und im Tischtennis bei Blau-Weiß. Erfreulicherweise wird weiterhin unter Regie von Hansi die Jugend Abteilung fortgeführt (Daumen hoch!).

Kommen wir zum Goldener Schläger zurück, im letzten Jahr war auch der OSC beim Turnier durchaus erfolgreich. Bei den Herren C erzielten Mirko Kretschmer und Stefan Härtel einen verdienten zweiten Platz in der Doppelwertung. Im Halbfinale schlugen sie bereits die Paarung Imbrock / Klamer, mussten sich jedoch im Finale den überlegenden Fenske (Schledehausen) / Hauf (VfL Osnabrück) beugen.

Bei den Herren D holte dann unser Neuzugang Christoph Gringmuth sein erstes Preisgeld in seiner Karriere (dieses Jahr sollte er nochmal in Westerkappeln mit Phil Lauenstein erfolgreich sein) und platzierte sich unter den ersten drei. Im Doppel holte sich die OSCler Kombi mit Burkhardt Arends und Justus Treubel hinter Blazek / Fröhlich (Garbsen / Lenzinghausen) den zweiten Platz. Da fragt man sich schon, warum in der kompletten Hinrunde nicht ein einziges Mal diese Doppelpaarung im Lineup der vierten Herren vertreten war? (Wink an Mannschaftskapitän der vierten Herren ;)).

Am Freitag, den 6. Januar geht es mit dem Turnier in Schledehausen los. Herren B startet dabei um 18:30 Uhr. Bestimmt werden so einige Spieler von der ersten Herren (oder auch zweiten Herren) am Start sein.

Am Samstag (7.1.) gehts dann mit dem Herren E um 11 Uhr weiter. Dort können dann alle OSC Spieler der 7. und 8. Herren mitspielen. Um 13 Uhr gehts mit den Herren C los, wo wir mit unserer 2. bis 4. Herren vertreten sein können.

Am Sonntag (8.1.) legt die Herren D Konkurrenz um 12 Uhr los. Das wäre was für die 5. und 6. Herren unseres Vereins.

Die komplette Ausschreibung zum Turnier findet Ihr hier: *klick*

Die Vereinswertung 2011 gewann übrigens der SV Oldendorf. Der beste Spieler im Erwachsenenbereich wurde Abo-Sieger Olaf Lindenblatt von Saxonia Münster. Bei den Jugendlichen wurde Jannis Kameier (SV Wissingen) ausgezeichnet.

Die Ergebnisse aus dem Vorjahr findet Ihr übrigens unter Lesen!

Weiterlesen

2. Damen: Brandneue Trainingsmethoden für die Rückrunde

Seit geraumer Zeit versucht der Damenwart des OSC unter Berücksichtigung aller wissenschaftlich fundierten, jahrelang getesteten Trainingsmethoden Schwung, Talent und Erfolg in die 2. Damenmannschaft zu bringen. Da wurden kognitionspsychologische Ansätze mit empirisch-kritischen verbunden, um einen möglichst ausgewogenen Mix diverser verifizierter Methoden zu generieren.

Letztlich muss aber auch der Damenwart in Teilen zugeben, dass die Beherrschung von Trainingstheorie gepaart mit angeborenem Trainercharisma noch nicht automatisch zum ganz großen Erfolg führt.

Da kamen die Weihnachtstage ganz recht, denn nun ist ein neues, bahnbrechendes Konzept entwickelt worden, das auch Erkenntnissen seiner Ausbildung geschuldet ist: Schüler sollen ja bekanntlich da abgeholt werden, wo sie stehen. Diese Zauberformel – welch unglaubliche Parallele – kann,  ja muss natürlich auf das Anfänger-Training der Damen bezogen werden. Wie? Nun, ganz simpel:

In Personalunion mit dem Materialwart Kulic hat der Damenwart bei einem bestimmten Erklärungsmuster unglaubliche Erfolge erzielt, die durch jahrelanges, konventionelles Training nicht mal in Aussicht gestanden hätten:

Der Rückhand-Schupfball, eine im Damentischtennis unersätzliche, Sieg bringende taktische Variante wird im Handumdrehen plausibel den weiblichen Geschöpfen erklärt und sofort erfolgreich angewendet.

Zitat: “ Nicht wie beim Bügeln von links nach rechts und zurück, sondern später, wenn du die Wäsche fertig hast, tief in den Schrank legen. Das heißt,  aus den Knien von hinten nach vorne, und nochmal von hinten nach vorne, keine Seitwärtsbewegung dabei, sonst fällt die Wäsche neben den Schrank.“    

Dieses Erklärungsmuster knüpft unmittelbar an die Lebenswelt unserer Damen an, sie identifizieren sich sofort mit der Situation und können leicht Verbindungen zwischen den Bewegungen herstellen. Schon lange zuvor war in empirischen Studien ermittelt worden, dass eine vertraute Umgebung (Haushalt) und Motivation (totale Identifikation mit den dortigen Aufgaben) Kernpunkte für die erfolgreiche Umsetzung von Trainingsinhalten (Schupfball) sind. Dass der lang ersehnte Erfolg jetzt nur noch Millimeter entfernt ist, wird die Rückrunde zeigen, die ganz sicher die momentan noch suboptimale Tabelle auf den Kopf stellen wird.

In diesem Sinne noch fröhliche Weihnachten,

Euer nie ruhender Damenwart

Neue Website zur Team-WM in Dortmund

Screenshot Website Team-WM 2012

Screenshot Website Team-WM 2012

Alles Wissenswerte zur bevorstehenden Mannschafts-WM (25. März bis 1. April 2012) in Dortmund gibt es seit gestern auf einer eigens dazu eingerichteten Website.

Ein Besuch lohnt sich schon allein wegen Rackedino, dem „lustigen“ offiziellen Maskottchen der Veranstaltung. – Erinnert mich übrigens fatal an seinen glücklosen Vetter von der Fußball-WM 2006: Goleo. 😉

Oliver Tüpker gewinnt zwei Landesmeistertitel, Nico Henschen einen

Toller Erfolg für Oliver Tüpker aus Bohmte bei den Landesmeisterschaften der Schüler A am 10. und 11. Dezember in Helmstedt. Oliver, der als Schüler bereits jetzt für die 1. Herren-Mannschaft des TSV Venne in der Landesliga an der Platte steht, gewann sowohl den Einzel- als auch den Doppelwettbewerb.

Im Doppel gewann er an der Seite seines Partners Nico Henschen von der Spvg. Oldendorf, der für die Oldendorfer Verbandsligareserve in der Bezirksoberliga an den Start geht. Einige von euch kennen ihn sicher auch noch aus dem Hinspiel gegen unsere 1. Herren.

Auch von unserer Seite herzliche Glückwunsche nach Venne und Oldendorf für diese Super-Leistung!

Einen ausführlicheren Bericht zum Turnierverlauf gibt es übrigens im Wittlager Kreisblatt.

Regisseur, Protagonist und Ersatzplatte gesucht!

Wer sich gern in den Vordergrund stellt, kreativ hoch 10 ist, ne Video-Cam besorgen kann und das passende Drehbuch parat hat, scheint prädestiniert für den Wettbewerb von mytischtennis.de.

Deutschlands größtes Tischtennisportal sucht das skurrilste Tischtennis-Video und Ihr könnt dabei sein.

Einfach bis zum 31.01.2012 eine maximal 50 MB große Video-Datei (wie soll das denn mit der Größe klappen? ;)) an video@mytischtennis.de schicken und einen TT-Minitisch von Joola gewinnen.

Beispiel gefällig?

Fit halten: 2er Mannschaftsturnier in Laggenbeck

Wie bereits berichtet, ist unsere Halle vom 23. Dezember bis 1. Januar geschlossen.

Was also mit der ganzen freien Zeit anfangen? Da kommt es gerade recht, dass uns der OSC-Turnierkalender in diesem Jahr auf die Sprünge hilft. Vom 26. bis 27. Dezember findet mal wieder das allseits bekannte 2er Mannschafts-Tischtennis-Turnier des SVC Laggenbeck statt.

Bereits jetzt gibt es auch so einige Interessenten auf OSCler Seite, die am Turnier teilnehmen werden. Jörg Kuhlmann hat mich bereits darauf hingewiesen, dass uns am Sonntag sogar ein eigener OSC-Bulli zur Verfügung steht.

Wer also noch mitfahren möchte, sollte sich einfach direkt bei Jörg melden (info@joergkuhlmann.de).

Die Ausschreibung findet Ihr übrigens unter diesem Link: *klick*