2. Herren vs. Emslage: Doppelstärke reicht nicht aus

Da ging es noch "spaßig" zu!

Da ging es noch „spaßig“ zu!

Samstag, 10.1.2015, 15:30 Uhr, wir begrüßen in den heiligen Hallen von Eversburg die Mannen vom VfL Emslage zum ersten Punktspiel der Bezirksliga-Rückserie.

Da die Emslager ein weiteres Spiel im Osnabrücker Raum gegen die Spvg. Oldendorf austragen müssen, zieht Tobias Krüger im rasanten Tempo die Ansprache durch.

Doch die paar Sekunden Einsparung sollte nicht ausreichen, um gegen eine Spielzeit von 3 Stunden und 45 Minuten anzukommen.

Der Gast tritt ohne seine Nr. 6 Johannes Tenbruck (1:8 in der Hinserie, Einzelerfolg über Stefan) an, dafür bekommen wir es mit Dimitri Bürkle (2012/2013 noch Stammspieler in der Mitte) im unteren Paarkreuz zu tun.

Wir spielen in unserer neuen Formation. Stefan Härtel hat die Zweite in Richtung Dritte verlassen, aus der ersten Herren kommt Marian von Oy für das mittlere Paarkreuz hinzu. Oliver Aprile rutscht ins obere Paarkreuz, Tobias Krüger belegt die vierte Position, Pascal Beckmann geht von Nr. 2 an Nr. 5 und Ulrich Kasselmann (Position 6) behält wie Paul Willenbring (an 1 gesetzt) seinen „Rang“ bei.

Uli Kasselmann erwartet den Aufschlag Christian Bahns!

Uli Kasselmann erwartet den Aufschlag Christian Bahns!

Zum Spielverlauf: Die Einzelaufstellung bewirkt für die Doppel positives.

So agieren nun Marian und Tobias als Doppel 2 und neutralisieren als neuformiertes Dreamteam eines der besten Duos der Bezirksliga (Ulrich Engling / Christoph Schepers) mit 3:2-Sätzen.

Unser Einserdoppel ist mit Paul und Pascal geblieben (8:3 Bilanz) und bewährt sich auch gegen Rieken und Bürkle. Das zweite neu zusammengestellte Team aka Doppel 3 mit Oliver und Ulrich muss sich noch einspielen und gewinnt mit viel Kampf und anschließender Erleichterung mit 3:1.  3:0 Doppelstart!

In den Einzeln bekommen wir dann die geballte Power der Emslager zu spüren. Signalwirkung haben besonders die zwei verlorenen Spiele von Paul gegen Ulrich Engling (2:1-Sätze und 10:9 Führung mit „verhautem“ Schmetter-Matchball) und Christoph Schepers (1:1-Sätze, 11:10 Satzball, geschlagener Schepers setzt hohen Abwehrball auf die Kante). Zudem schafft es Marian leider nicht eine 10:7-Führung gegen Christian Bahns im fünften Satz durchzubringen.

Wir liegen nun mit 5:7 hinten und zusätzlich sehen sich Tobias und Pascal jeweils einem 0:2-Rückstand gegen Bahns und Temmen gegenüber.

Sollte das nun ein schnelles Aus und ein 5:9 gegen uns bedeuten?

Tobias gewinnt mit Ach und Krach den dritten Satz mit 12:10 und liegt im vierten wieder mit 1:4 hinten. Eine Auszeit von außen lässt ihn Mut schöpfen und den Satz noch mit 11:7 für sich entscheiden. Auch im fünften legt er los wie die Feuerwehr und führt schnell mit 9:5. Doch Bahns lässt sich nicht abschütteln und plötzlich zittert der ganze OSC als es nur noch 10:9 steht. Ein fulminanter spinniger Topspin und Matchgewinn durch Herrn Krüger beruhigt dann doch noch die eigenen Reihen.

Mister No-Look beim Aufschlag: Ulrich Engling vom VfL Emslage!

Mister No-Look beim Aufschlag: Ulrich Engling vom VfL Emslage!

Pascal macht es ihm nach, aber noch eine Spur härter. 0:2-Rückstand und sogar 0:6 im dritten Satz hinten.

War es das für Herrn Beckmann?

Nein!!

Dank toller Umstellungstipps im Time-Out durch die Kombination Fangmeier/Höpfner ergreift Pascal das Zepter und gewinnt mit 11:9. Die anderen beiden Sätzen gehen dann relativ „klar“ an unseren jüngsten im Team!

Was für ein Match: Es steht 7:7. 

Uli scheint in seinem Spiel im ersten Satz alles im Griff zu haben. Er führt und führt und führt. 9:5 und keiner denkt daran, dass er seinen Gegner noch rankommen lassen wird und den Satz mit 9:11 abgibt. Alle sind baff, aber Uli gibt mit zwei schnellen Satzgewinnen die Antwort. Genau wie unser Einserdoppel das zeitgleich gegen Engling / Schepers auch mit 2:1 führt.

Also nochmal langsam: es steht insgesamt 7:7 und wir führen in beiden Spielen mit einer 2:1-Satzführung.

Ist hier sogar mehr als ein Punktgewinn drin?

Pascal Beckmann gegen Dimitri Bürkle!

Pascal Beckmann gegen Dimitri Bürkle!

Ulrich führt in Satz vier mit 7:5 und wieder passiert es.

Bürkle schaltet intern mindestens zwei Gänge hoch und gewinnt den Satz abermals ohne weitere Punktabgaben mit 11:7!

Im fünften Satz kommt der Emslager besser ins Spiel und führt mit 10:7. Uli kämpft sich auf 9:10 ran, doch sein finaler Topspin bleibt an der oberen Netzkante hängen.

Es kommt noch schlimmer: Paul und Pascal können das hohe Tempo nicht mehr halten und lassen sich die Butter vom Brot nehmen. 2:3 gegen Engling / Schepers und damit ein 7:9 in unserem ersten Spiel der Rückserie.

Wie auch schon in der letzten Rückserie gegen Papenburg (5:9) und zu Anfang der Hinserie gegen Meppen (6:9) können wir auch beim dritten Start hintereinander nicht punkten. Drillinstructor Härtel wurde schon für kommende Saison beauftragt, sodass sich dieses Missgeschick nicht ein vierte Mal wiederholt 🙂.

Nichtsdestotrotz werden wir nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Es bleiben noch einige Wochen bis zum Spitzenspiel in Nordhorn (Freitag, 7. Februar), bis dahin werden wir wenig trainieren, dafür neue Kraft tanken und motiviert der Aufgabe entgegen treten 🙂.