2. Herren: Volles Mett in Emslage

volles-mett-osc-emslage

Paul Willenbring (versucht enttäuscht zu gucken) und Stefan Härtel nehmen das Emslager Geschenk entgegen. Volles Mett aufs Brötchen. (Foto: Christioph Schepers)

Wenn es gegen Emslage geht ist Spannung garantiert.

So auch am Samstag nachmittag als wir mit dem Lineup Oli Aprile, Paul Willenbring, Stefan Härtel, Tobias Krüger, Matthias Cramme & Dirk Moldenhauer im Schattenparadies aufschlugen. Uns war klar: wir mussten dieses Mal im oberen Paarkreuz zählbares mitnehmen, um uns für die Hinrundenniederlage (6:9) zu revanchieren und gleichzeitig allen Abstiegsgespenstern eine Absage zu erteilen.

Überraschenderweise kamen uns dieses Mal bei Ankunft an der Halle keine Männer in Boxershorts mit Kippe entgegen, die noch den Rausch vom Flunkyball und anderen spannenden Spielen in sich trugen. 😉

Frisch ausgeruht trat mir Matze Temmen entgegen und durfte sogleich mit meiner Wenigkeit ein paar Schläge zum Einspielen absolvieren. So lässt es sich nur erklären, dass er später unseren ungeschlagenen „Ersatzspieler“ aus der Landesliga (Matze Cramme) mit einem 3:2-Erfolg in die heiligen Tischtennisgründe schickte und sich danach, wie ein König, zurecht feiern liess.

Doch wir beginnen von vorne:

Da uns unsere Stammkräfte Uli & Justus in den Doppeln fehlten und somit zwei Stammdoppel nicht mehr existierten, waren wir zur Improvisation gezwungen. Das 2er Doppel Krüger/Härtel wurde zur Nr. 1 auserkoren, die Links-Rechts-Flossen-Kombo Willenbring/Aprile trat an die 2 und unsere Landesliga-Homies Cramme/Moldenhauer bezogen an Nummer 3 Stellung.

Die Taktik ging auf: Krüger/Härtel gewannen gegen Rieken/Bahns in fünf nach 2:0-Satzführung, Willenbring/Aprile hatten es auf dem Schläger (doch es sollte nur zu einem 1:3 gegen Schepers/Engling reichen) und Moldenhauer/Cramme münzten ein 6:10-Rückstand im vierten zu einem 3:1-Matchgewinn um. 2:1-Führung!

Im oberen Paarkreuz ist Emslage mit Schepers und Rieken derzeit brillant besetzt. Pauls Arm machte nach seinem Satzausgleich gegen Rieken die Schotten dicht und streikte durchgehend. Die Folge war ein müheloser 3:1-Sieg für Rieken und die gerechtfertigte Kapitulation von Paul für die zweite Partie gegen Schepers. Dieser machte mit Oli im zweiten Spiel kurzen Prozess. 2:3!!

Tobias wurde von Uli Engling tt-technisch stark verprügelt, Stefan verhinderte danach mit einem 3:1 gegen Schippers den Ausbau der Emslager Führung. 3:4!!

Nun sollte es im unteren Paarkreuz zur Wende kommen.

Dirk spielte gegen Christian Bahns (Hinrunde noch in der Mitte) einen super Ball und zudem noch einige schöne Rallies. Der Lohn war ein verdientes 3:1. 4:4!!

Matze Cramme hatte Namensvetter Temmen in Satz 1 bis zum 10:7 in Griff. Doch dieser Vorsprung sollte nicht zur entspannten 1:0-Führung ausreichen. In Satz 2 bekamen wir einen nicht mehr so geschmeidigen Cramme zu sehen – ein 0:2-Satzrückstand war die Folge. Nun wurde wieder vernünftig und voller Elan angegriffen – der Lohn war das Erreichen des fünften Satzes. Dann spielte Bruder Tuck Temmen vorm frenetischen Heimpublikum unter tobendem Applaus groß auf und beendete die Partie mit einem 11:4. 4:5!!

Oben mimte Paul nun das Freilos für Schepers und Oli ärgerte Rieken maximal bis zum zehnten Punkt eines Satzes (-4,-10,-10). 4:7!!

Regelkunde: Nicht die Gläser auf dem Tisch sorgten für die Verwirrung des Tages.

Regelkunde: Nicht die Gläser auf dem Tisch sorgten für die Verwirrung des Tages.

Die Mitte sollte die Entlastung bringen, doch Stefan brachte es fertig gegen den besten Mann des mittleren Paarkreuzes (Uli Engling) zwei höhere Satzführungen im dritten und vierten noch zu vergeben (10, -5, -12, -9). 4:8!!

Für Heiterkeit sorgte dort nur die Regelkunde. Beim Spielstand von 10:9 für Stefan in Satz 1, gelingt es ihm den Ball auf die Halterung des Netzes auf seiner eigener Seite zu spielen. Von dort aus geht der Ball unmittelbar auf die andere Tischseite, wo ein überzeugter Uli Engling den Ball auffängt :). Nix da, schließlich zählt die komplett Garnitur zum Netz dazu. Beide bleiben besonnen und einigen sich auf die Wiederholung des Punktes.

Zurück zum Spiel:

Tobias, Mathias und Dirk verkürzten danach im Eiltempo auf 7:8 und so musste das Doppel Krüger/Härtel vs. Engling/Schepers über Unentschieden bzw. Sieg Emslage entscheiden. Wir legten zu Beginn wie die Feuerwehr los (Gruß an Uli Kasselmann :)) und gewannen verdient den ersten Satz. Danach gingen die nächsten beiden nur knapp an die Konkurenz, worauf wir mit einem 11:9 in Satz 4 antworteten und somit der fünfte über den Gesamtausgang entscheiden sollte. Wieder waren wir am Drücker und führten bereits mit 6:2, doch es sollte am Ende nur zu einem bitteren 9:11 reichen. 7:9!!

Alles in allem war es trotzalledem ein unterhaltsamer Nachmittag bei gewohnt fairen Gastgebern, die uns danach auf ein Getränk und kräftig Mett mit Brötchen einluden. 😉