2. Herren: Sieg in Dissen

Alegoria nadziei - Wojniakowski
2. Herren: Nach dem Sieg in Dissen Hoffnung für die Rückrunde (Kazimierz Wojniakowski [Public domain], via Wikimedia Commons)
Ein Bericht von Hajo Holst

An einem Donnerstagabend ging es zum vorletzten Spiel nach Dissen. Nach den knappen und
unglücklichen Niederlagen in den letzten Wochen musste endlich ein Sieg her, wollten wir im Rennen um den Klassenerhalt nicht schon in der Vorrunde zurückfallen. Dass dies auch gelang, lag an einer Klasse Mannschaftsleistung – obwohl der Start in den Doppeln nicht nach Plan verlief. Nur Phil und Vitali konnten punkten. Patrick und Justus verloren als Doppel 1 unglücklich 10-12 im 5. Satz, Jan-Hendrik und Hajo in vier Sätzen.

In den Einzeln konnten wir das Spiel allerdings drehen. Oben gelangen Patrick zwei deutliche Siege. Fast hätte Jan-Hendrik im Familienduell auch noch Görlich geschlagen. Trotz starker Leistung musste er sich am Ende in fünf Sätzen geschlagen geben. Noch besser lief es in der Mitte. Phil knüpfte nahtlos an seine überragende Form der letzten Wochen an. Zwei Siege gegen Dreß und Zeppenfeld sprechen hier eine deutliche Sprache. Vital konnte immerhin Zeppenfeld schlagen, so dass der Rückstand aus den Doppeln aufgefangen war. Und auch unten behielten wir Oberhand. Hajo konnte endlich einmal zwei Siege einfahren, Justus machte dann nach einer Niederlage gegen Lippold im letzten Spiel gegen Wörner den Sack zu.

Fazit: Zwei verdiente Punkte, die uns Hoffnung für die Rückserie geben.