2. Herren setzt Schlusspunkt gegen Nortrup!

levien-vs-nesslage

Stefan Neßlage knackt unsere Nr. 1 im Fünften!

Unsere 2. Herren hat sich am letzten Spieltag dieser Saison keine Blöße gegeben und ein aktives Eingreifen in den Abstiegskampf verhindert. Mit voller Truppe reisten wir am Samstag nach Nortrup (mit der Gewissheit, dass es am nächsten Tag in Hude im Pokal weiter gehen würde) und zeigten uns noch einmal von einer mehr als passablen Seite.

In der Ansprache verpasste es Captain Thomas Levien auf zwei besondere OSCler hinzuweisen, die bis dato in der Rückserie eine weiße Weste mit sich trugen und auch weiterhin behalten wollten. Die Rede war von Thomas (oberes PK) selbst und Uli Kasselmann, der im unteren Paarkreuz zuhause ist.

Auch wenn Burkhard Müller erwähnte, dass die Nortruper Jungs die Zweite, durch den Sieg gegen Belm, zum Meister machten, so konnte auch dies uns nicht davon abhalten weiter aufs Gaspedal zu drücken. Wir wollten das letzte Spiel mit Bravour durchs Ziel bringen. Und das taten wir.

In den Doppeln blieben wir wie in der gesamten Rückserie mit positivem Ergebnis. Auch wenn unser Star-Doppel 3 mit Christian und Andreas dieses Mal auf verlorenem Posten stand, so waren es dieses Mal unsere 2er, die den Karren aus dem Dreck zogen. Uli und Stefan sorgten gegen Neßlage/Lüvolding für eine spannende Partie. Nach erfolgreichem ersten Satz wollte man nicht so recht Satz 2 für sich entscheiden.

Mehrere Satzbälle verdaddelt, zwei Aufschlagfehler in der Verlängerung, 16:18 gegen uns. Sollte uns das aus der Bahn werfen? Nein! Wir machten dort weiter, wo wir in Satz 1 aufgehört hatten. Die Folge waren zwei „deutliche“ Erfolge (5, 8) und der insgesamt neunte Sieg in dieser Saison als Doppel 2 im vierzehnten Spiel (unter anderem gegen Engler/Peters und Chrzanowski/Diekmann). Unser Doppel 1 mit Thomas und Oli baute seine Bilanz auf 18 Siege und 3 Niederlagen aus. Nur Wilke/Hahn haben einen Sieg mehr auf dem Konto.

nortrup-vs-osc

Da stehen doch andere Paarungen?

In den Einzeln ging es schnell. Oli muss bei 1:1 und 10:6 gegen Neßlage das Spiel „entscheiden“, tut es aber nicht. Dafür umso hervorragender in den letzten beiden Sätzen die er mit 2x 11:4 dominiert. Thomas und Christian erledigen sehr zügig ihre Aufgaben mit jeweils 3:0 (Lüvolding, Schieferdecker). Das sieht bei Stefan und Uli schon ganz anders aus. Stefan nach gewohnter Tiefschlafphase schnell mit 1:7 gegen Preiss hinten, gewinnt Satz 1 dann doch zu 9. Umso unbegreiflicher der zweite Satz, wo eine 10:7 Führung nicht ausreicht. Am Ende ein erleichterndes 11:9 im Fünften und der Blick Richtung Uli, der nach 2:0-Satzführung leichtfertig den sympathischen Meiling rankommen lässt. Eine hohe Führung zu Beginn, eine klug gesetzte Auszeit und fertig war der neunte Sieg für Uli und der Erhalt der magischen Weste. Glückwunsch Uli!

Gegen Müller kommt Andreas gut ins Spiel und zieht schnell davon. Nur in Satz 2 wird es noch einmal knapp. 3:0 für Andreas! 8:1 für den OSC!

Dank Doppel 3 kommt es also noch zum Spitzenspiel.

Die Nr. 2 des Rankings, Stefan Neßlage (12:3), fordert die Eins der Rückrunde, Thomas Levien (17:0), heraus.

Die Anspannung ist unserer Nr. 1 direkt anzumerken. Der Unbesiegbarkeits-Modus soll schließlich aufrecht erhalten bleiben ;). Aber es will nicht so recht gelingen. Thommys markante Rückhandblocks erzielen keine Wirkung und auch die Topspins finden nicht ihr gewohntes Ziel.

Bei 1:2 und 6:10 gegen ihn dann der erste Lichtblick. Er wehrt sechs Matchbälle ab und macht nach mehreren eigenen Satzbällen bei 17:15 den Sack zu. Trotzalledem sollte es so in Satz 5 nicht weitergehen und ein 6:11 war die Folge.

Oli kennt da keine Gnade und setzt den Schlusspunkt. 9:2!

niedermark-schon-in-der-relegation-fragezeichen

War der Abstiegskampf schon vor den letzten beiden Spielen entschieden? Ein Versehen sorgte für den ein oder anderen Schmunzler!