2. Herren: Schmeichelhaft gegen Nordhorn!

Tolle Kulisse! Riesen Dank für die Unterstützung!

Tolle Kulisse! Riesen Dank für die Unterstützung!

Abermal ein kurioses Spiel, das sich vorgestern in Halle B ab 14 Uhr abspielte.

Der Favorit aus Nordhorn tritt ohne Nr. 1 Wolfgang Kommesin und Nr. 4 Jens Hünemann in Osnabrück an.

Unser Team in Bestbesetzung, aber nicht in Topverfassung.

Der Kapitän hadert mit sich und der Mannschaftseinstellung, die sich schon in den Doppeln gefühlt gedanklich beim Abschlussbier wähnt. Dass die Spiele aber alle noch gespielt werden müssen, sollte sich in den folgenden Stunden noch herausstellen.

Doppel beenden wir mit einem 2:1. Oli und Tobias hätten einen Erfolg gegen das Einserdoppel um Heinrich / Kunert verdient gehabt.

In den Einzeln bringt es unsere Mitte fertig, fast zwei hohe Führungen (in Satz 5) in zwei unterschiedlichen Spielen herzuschenken.

Oli Aprile führt mit 10:6 gegen Mirko Maximowitsch in Satz 5 und steht am Ende mit einem fetten Grinsen und sechs verlorenen Punkten hintereinander als Verlierer da. Tobias bringt es fertig, mit 10:4 im Fünften gegen Maximowitsch zu führen und dann ebenso sechs Points in Folge abzugeben. Bei 10:10 dann der Höhe- und Wendepunkt des gesamten Spiels zwischen der 2. Herren und dem SV Vorwärts Nordhorn. Tobias riskiert alles und zieht einen Mega-Topspin Richtung Maximowitsch, der Nordhorner schafft es jedoch das Spielgerät mit einem Wunderblock wieder auf die Seite des OSC zu bringen. Normalerweise sollte Herr Krüger nun einschussbereit sein, doch bereits nach dem vergangenen Topspin liegt Tobias im Rückhandbereich auf dem Boden unserer Sporthalle. Er robbt sich auf dem Boden liegend Richtung Ball und schafft es mit ein wenig Akrobatik eine Ballonabwehr gen Maximowitsch zu spielen. Dieser muss nun nur noch den Ball am geschlagenen Krüger vorbei in die linke Ecke drücken. Doch es kommt ganz anders und der Nordhorner schiesst mit der Rückhand knapp rechts am liegenden Tobias und der Platte, vorbei. Die Halle tobt und Tobi finalisiert das Ganze mit dem Endball zum 12:10. Die Wende!

Aus einem 5:6-Rückstand wird durch Oli und Tobi nun ein 7:6. Stefan gewinnt gegen Knospe mit 3:0. 8:6!!

Nun muss nur noch Uli wie in den Spielen zuvor sein Match gegen Veldboer cool runterspielen. Nichts da. Die Coolness hat die Halle B verlassen und die Unsicherheit spielt ihm böse mit. Ein 8:11 im ersten Satz und nebenan im Abschlussdoppel sieht es bereits nach Niederlage aus. Sollten wir nun schon das zweite Mal hintereinander eine 8:6-Führung aus der Hand geben und somit das dritte Unentschieden in der Saison kassieren?

Uli gibt alles, kann aber sein normales Offensivspiel nicht mehr wie gewohnt entfalten. Die Nerven liegen blank und nach zweimal 11:9 in Satz 2 und 3 folgt ein 6:11 im vierten. Im alles entscheidenden Fünften liegt er mit 6:9 im Rückstand und nicht mehr viele glauben an sein Comeback. Dies geschieht dieses Mal mit mehr Glück als Verstand. Drei Punkte mit direkten Netzrollerpunkten drehen die Partie und lassen ihn das dritte 11:9 gegen Veldboer bejubeln. 9:6!!

Details zum Spiel gibt es hier: *klick*

Ein riesengroßes Dankeschön an Henrike P., Katrin S., Markus F., Uli K., Justus T., Thomas L., Stefan F., Marina H., Familie Aprile, Willenbring und Kasselmann für die tolle Unterstützung vor Ort. Ohne Euch wäre dieser Erfolg gestern nicht zustande gekommen.

In zwei Wochen geht es sonntags im 170 Kilometer entfernten Papenburg weiter!