2. Herren: Riemsloh eine Nummer zu groß

Hatte gut Lachen und war Mann des Abends beim OSC: Andreas Hakemann.

Hatte gut Lachen und war Mann des Spiels auf OSC-Seite: Andreas Hakemann. 🙂

In der Begrüßungsrede formulierte Justus Treubel am Freitag Abend in der Riemsloher Veranstaltungshalle es schon richtig:

Es war ein Saisonauftakt nach Maas(ß) den wir in unseren ersten vier Spielen der Bezirksliga 2015/16 erwischten und den wir auch gegen den absoluten Favoriten TSV Riemsloh mehr als gerne fortsetzen wollten.

Da kam uns jedoch Mister Grippal dazwischen. Unsere Nr. 3 Tobias (die Woche über schon grippig krank geschrieben) sagte berechtigterweise ab und auch unsere Nr. 2 Oli hätte normalerweise ins Bett gemusst. Er schleppte sich jedoch an diesem Tage noch an die Platte und verstand es mit einem 3:1-Erfolg über Norbert Maas (erkennt Ihr jetzt das Wortspiel von oben?) Schadensbegrenzung zu betreiben.

Es wäre unsere Chance gewesen, denn auch Riemsloh musste bittererweise auf Ihren Spitzenspieler Björn Wolski verzichten, der berufsbedingt nicht dabei sein konnte. Noch bitterer kam es, als sich für die Gastgeber herausstellte, dass Ihr Ersatzmann Murat Sünnetci nicht wie geplant eingesetzt werden durfte. Die zweite Riemsloher Herren spielte zeitgleich gegen den SVC Belm-Powe in der 1. Bezirksklasse und schaffte es aufgrund der Vielzahl an knappen Matches nicht mehr rechtzeitig fertig zu sein (Ende: 17:55 Uhr, wir starteten 17 Uhr).

So durfte sich Markus Wißmann aus der 3. Herren (2. Bezirksklasse oben, 1603 Q-TTR), der bereits ein paar Feierabendgetränke nach seinem Erfolg über den TSG Dissen aufhatte (jene spielten vor unserem Spiel in der Halle) wieder warm machen.

Unsere Doppel mussten wir gezwungenermaßen umstellen und so nahm die Geschichte seinen Lauf. Kein Team erreichte ansatzweise seine Normalform, sodass wir berechtigterweise mit einem 0:3-Rückstand aus den Doppeln kamen. Besonders zu erwähnen ist dabei abermal Markus Wißmann, der es verstand Uli & meine Wenigkeit im Doppel 3 mit seiner Noppe offensiv auseinander zu nehmen.

Er musste zuhause bleiben: Tobias Krüger.

Da auch Paul gegen Norbert Maas (nominelle Nummer 3) nicht sein gewohntes Spiel aufziehen konnte, Oli, Uli und Stefan sich anschlossen – kam es zu einem 0:7-Start.

Einzig alleine unsere Ersatzverstärkung Andreas Hakemann wusste zu überzeugen und brillierte mit einem 3:2-Sieg über Thorsten Hinck. Justus zog hinterher und schaffte es im fünften Satz gegen Wißmann einen 4:7-Rückstand in einen Matchgewinn umzumünzen.

Der Rest ist schnell erzählt: Paul brillierte mit fantastischen Defensiv- wie Offensivschlägen gegen Florian Asmann (letzte Saison noch Landesliga in Oldendorf), verpasste es jedoch den Deckel draufzumachen. Wie schon oben erwähnt gewann Oli sein Spiel und auch Stefan verbuchte gegen Maik Hahn Schadensbegrenzung. Der zweite Maas (Helge) war an diesem Abend nicht zu bändigen und überrollte unseren Uli mit 3:0.

So war die erste Niederlage der Saison mit einem 4:9 besiegelt. Hier geht es zu den Detailergebnissen: *klick*

Mund abwischen, weiter machen – bereits am Freitag kommt es zu einem weiteren Kracher gegen den Relegationsplatz (oder auch Abstieg). Dann empfangen uns die Sportfreunde Oesede um 20:30 Uhr zum Derby im Spiegelkabinett (Gymnasium, Carl-Stahmer-Weg).